2:3-Niederlage gegen den FC Augsburg

Einzelkritik: Ulisses Garcia - die Lösung wird zum Problem

Felix Wiedwald: Es bleibt dabei: Er rettet Werder einfach keine Punkte. Beim 2:3 durch Bobadilla war der Keeper zwar dran, trotzdem zappelte der gewiss nicht unhaltbare Ball im Netz. Auch beim 1:1 hatte er es Schmid zu leicht gemacht. Diese Szenen überlagern ganz klar die guten Aktionen des Torhüters. Note 4,5
1 von 13
Felix Wiedwald: Es bleibt dabei: Er rettet Werder einfach keine Punkte. Beim 2:3 durch Bobadilla war der Keeper zwar dran, trotzdem zappelte der gewiss nicht unhaltbare Ball im Netz. Auch beim 1:1 hatte er es Schmid zu leicht gemacht. Diese Szenen überlagern ganz klar die guten Aktionen des Torhüters. Note 4,5
Milos Veljkovic: Übernahm den rechten Part in der Dreierkette und war der Verteidiger, der von den Fettnäpfchen am weitesten entfernt blieb. Eine Zweikampfquote von nur 27 Prozent ist jedoch kein Ruhmesblatt. Note 4
2 von 13
Milos Veljkovic: Übernahm den rechten Part in der Dreierkette und war der Verteidiger, der von den Fettnäpfchen am weitesten entfernt blieb. Eine Zweikampfquote von nur 27 Prozent ist jedoch kein Ruhmesblatt. Note 4
Lamine Sane: Fassen wir zusammen: Beim 1:1 war Sane nicht handlungsschnell genug. Ebenso beim 2:2. Und weil auch das dritte Augsburger Tor von einer Unordnung im Zentrum der Bremer Abwehr begünstigt wurde, kommt man an Kritik an dem schlapp wirkenden Sane nicht vorbei. Note 5
3 von 13
Lamine Sane: Fassen wir zusammen: Beim 1:1 war Sane nicht handlungsschnell genug. Ebenso beim 2:2. Und weil auch das dritte Augsburger Tor von einer Unordnung im Zentrum der Bremer Abwehr begünstigt wurde, kommt man an Kritik an dem schlapp wirkenden Sane nicht vorbei. Note 5
Ulisses Garcia: Er sollte die Lösung auf die personellen Probleme in der Bremer Abwehrkette sein. Doch er wurde zum Problem. Beim ersten Augsburger Ausgleich war er hilflos an Vorlagengeber Bobadilla abgeprallt, beim 2:3 durch den Paraguayer wirkte er orientierungslos. In seinem fünften Saisoneinsatz (dem zweiten von Beginn an) hatten die Augsburger den 21 Jahre alten Schweizer schnell als Schwachstelle in der Dreierkette ausgemacht. Note 5
4 von 13
Ulisses Garcia: Er sollte die Lösung auf die personellen Probleme in der Bremer Abwehrkette sein. Doch er wurde zum Problem. Beim ersten Augsburger Ausgleich war er hilflos an Vorlagengeber Bobadilla abgeprallt, beim 2:3 durch den Paraguayer wirkte er orientierungslos. In seinem fünften Saisoneinsatz (dem zweiten von Beginn an) hatten die Augsburger den 21 Jahre alten Schweizer schnell als Schwachstelle in der Dreierkette ausgemacht. Note 5
Robert Bauer: Im rechten Mittelfeld aufgeboten, von wo er Veljkovic unterstützen sollte (was funktionierte) und auch Vorstöße hätte wagen können (was zumeist nicht funktionierte). Bauer gab die Vorlage zum 1:0, blieb ansonsten aber im Durchschnitt stecken. Note 3,5
5 von 13
Robert Bauer: Im rechten Mittelfeld aufgeboten, von wo er Veljkovic unterstützen sollte (was funktionierte) und auch Vorstöße hätte wagen können (was zumeist nicht funktionierte). Bauer gab die Vorlage zum 1:0, blieb ansonsten aber im Durchschnitt stecken. Note 3,5
Thomas Delaney: Kam gegen Koo zu spät und konnte das 2:2 nicht mehr verhindern. Ackerte viel, hielt sich aus dem Bremer Offensivspiel aber weitgehend raus – Ausnahme: Sein Mitwirken an der einstudierten Freistoßvariante, die zum 1:0 führte. Note 4
6 von 13
Thomas Delaney: Kam gegen Koo zu spät und konnte das 2:2 nicht mehr verhindern. Ackerte viel, hielt sich aus dem Bremer Offensivspiel aber weitgehend raus – Ausnahme: Sein Mitwirken an der einstudierten Freistoßvariante, die zum 1:0 führte. Note 4
Zlatko Junuzovic: Ganz klar der agilste Bremer. Junuzovic war vorne und hinten zu finden. Wenn der Österreicher zum Abschluss kam – immerhin sechsmal – fehlte ihm die Präzision. Note 3
7 von 13
Zlatko Junuzovic: Ganz klar der agilste Bremer. Junuzovic war vorne und hinten zu finden. Wenn der Österreicher zum Abschluss kam – immerhin sechsmal – fehlte ihm die Präzision. Note 3
Theodor Gebre Selassie: Drei Spiele hatte er nur zusehen müssen, davor war er dreimal nur spät eingewechselt worden, nun die Rückkehr in die Startelf. Aber auf völlig ungewohnter Position. Der Tscheche, eigentlich Rechtsverteidiger, lief im linken Mittelfeld auf. Dort machte Gebre Selassie seine Sache ordentlich, erzielte mit dem Treffer zur 1:0-Führung sogar sein zweites Saisontor. Note 3
8 von 13
Theodor Gebre Selassie: Drei Spiele hatte er nur zusehen müssen, davor war er dreimal nur spät eingewechselt worden, nun die Rückkehr in die Startelf. Aber auf völlig ungewohnter Position. Der Tscheche, eigentlich Rechtsverteidiger, lief im linken Mittelfeld auf. Dort machte Gebre Selassie seine Sache ordentlich, erzielte mit dem Treffer zur 1:0-Führung sogar sein zweites Saisontor. Note 3

Werder Bremen geht gegen den FC Augsburg zwei Mal in Führung und verliert am Ende doch noch mit 2:3 (1:1). Die Spieler in der Einzelkritik.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Gildefest: Party im Zelt mit Mickie Krause

Im Festzelt auf dem Wildeshauser Gildeplatz läutete das Partyvolk am Samstag das Gildefest ein. Für Stimmung sorgte Mickie Krause.
Gildefest: Party im Zelt mit Mickie Krause

Schützenfest der Bassumer Schützen von 1848

Schützenfest der Bassumer Schützen von 1848 mit Eindrücken von den Marschpausen des Umzuges und der Königsproklamation.
Schützenfest der Bassumer Schützen von 1848

Gilde-Cup beim Gildefest in Wildeshausen

Am Samstag fand der Gilde-Cup im Rahmen des Gildesfestes in Wildeshausen statt.
Gilde-Cup beim Gildefest in Wildeshausen

Heimatfestival in Scheeßel

In der fünften Auflage zelebrierte das ausverkaufte Heimatfestival Bands wie Jaya the Cat, Alex Mofa Gang und Le Fly.
Heimatfestival in Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Junuzovic: So schwierig ist es für Delaney

Junuzovic: So schwierig ist es für Delaney

Ein neuer Peruaner für Werder?

Ein neuer Peruaner für Werder?

Deich-Happen: Sargent in Nationalmannschaft berufen

Deich-Happen: Sargent in Nationalmannschaft berufen

Filbrys Angebot für Skripnik: „Die Tür ist für ihn nie zu“

Filbrys Angebot für Skripnik: „Die Tür ist für ihn nie zu“