Einzelkritik zum Spiel in Dortmund

Junuzovic als Dauerläufer, Garcia überfordert

Werder Bremen
1 von 14
Felix Wiedwald: Erst mit viel Glück bei einem verpatzten Befreiungsschlag (5.), dann mit großer Klasse Sieger im Nahduell mit Durm – seine beste Parade in dieser Saison (16.). Bei den Gegentoren machtlos. Note 2,5
Werder Bremen
2 von 14
Alejandro Galvez: Eine Achterbahnfahrt des Spaniers. Sein abgefälschter Schuss zum 1:1 brachte Werder zurück ins Spiel, sein Tiefschlaf vor dem 2:3 die Niederlage. Viele Unsicherheiten. Note 4
Werder Bremen
3 von 14
Jannik Vestergaard: Der Abwehrchef hatte eigentlich alles im Griff – außer in der 54. Minute. Da entwischte ihm Pierre-Emerick Aubameyang und schoss das 1:0. Note 3
Werder Bremen
4 von 14
Santiago Garcia (bis 65.): Seine Ballverluste und Stellungsfehler hätten Werder schon vor der Pause auf die Verliererstraße führen können. Machte sich mit einer dummen Gelben Karte (15.) früh selbst Stress und wirkte mit der Aufgabe in der Dreier-Abwehr etwas überfordert. Gewann nur 40 Prozent seiner Zweikämpfe. Note 5
Werder Bremen
5 von 14
Theodor Gebre Selassie: Ein Außenverteidiger, der zwischen Abwehr und Mittelfeld pendelte, dabei defensiv überzeugte, offensiv hätte es mehr sein können. Note 3,5
Werder Bremen
6 von 14
Janek Sternberg: Erster Bundesliga-Einsatz in der Rückrunde – trotzdem sofort voll da. Gleicher Job wie Gebre Selassie, den er ähnlich ausfüllte. Note 3,5
Werder Bremen
7 von 14
Sambou Yatabare (bis 85.): Starke erste Halbzeit mit mutigen Szenen. Doch seine frühen Attacken gegen Gonzalo Castro kosteten offenbar zu viel Kraft. Nach einer Stunde war der Afrikaner platt und konnte Shinji Kagawa vor dem 2:2 nicht mehr folgen. Note 3,5
Werder Bremen
8 von 14
Clemens Fritz: Der Kapitän sollte Dortmunds Sechser Julian Weigl am Spielaufbau hindern. Das gelang ganz gut, er agierte auch vor der Abwehr ordentlich. Doch für das eigene Spiel fehlten ihm Zeit und Kraft. Note 3

Sie haben gekämpft, sind am Ende aber nicht dafür belohnt worden. Die Spieler von Werder Bremen mussten sich beim BVB knapp 2:3 (0:0) geschlagen geben - hier die Einzelkritik.

Das könnte Sie auch interessieren

„Bremen Tattoo 2018“ in der ÖVB-Arena

„Tattoo“ ist die neue Musikschau Bremen. Bei der Premiere in der ÖVB-Arena zeigten 700 Künstler aus zehn Nationen ihr musikalisches Können. Der …
„Bremen Tattoo 2018“ in der ÖVB-Arena

Karneval: Bothel außer Rand und Band

Eine Ortschaft außer Rand und Band. Hier tobten am Sonnabend kleine und große, junge und jung gebliebene Narren umher. Was war geschehen? Ganz …
Karneval: Bothel außer Rand und Band

Fantasia: Erdmenschen in der Welt der Fantasie

Einen ganzen Tag lang hat sich am Sonnabend das Rotenburger Kantor-Helmke-Haus in mystischen Ort verwandelt. In der Stadtbibliothek hielten sich …
Fantasia: Erdmenschen in der Welt der Fantasie

Neujahrsempfang der Stadt Syke

Um Vertrauen kreiste der Neujahrsempfang der Stadt Syke am Sonnabend im Ratssaal, garniert mit Wünschen, Standpunkten, fehlenden Umgangsformen, der …
Neujahrsempfang der Stadt Syke

Meistgelesene Artikel

WechselStube – der Gerüchte-Ticker: Haraguchi im Visier?

WechselStube – der Gerüchte-Ticker: Haraguchi im Visier?

Analyse: Werder macht taktisch nichts falsch – und verliert trotzdem

Analyse: Werder macht taktisch nichts falsch – und verliert trotzdem

Einzelkritik: Ausgerechnet Pavlenka patzt

Einzelkritik: Ausgerechnet Pavlenka patzt

Viel Lob, aber keine Punkte

Viel Lob, aber keine Punkte