Noten zum 3:1 gegen Düsseldorf

Einzelkritik: Zweifaches Jokerglück

+
Werder zeigte gegen Fortuna Düsseldorf über weite Strecken ein gutes Spiel.

Bremen - Werder gewinnt gegen Fortuna Düsseldorf mit 3:1. Die Bremer Profis zeigten dabei insgesamt gute Leistungen. Die Spieler in der Einzelkritik.

Jiri Pavlenka: Beschäftigungslos bis zum Elfmeter, danach zweimal glänzend gegen Lukebakio. Note 2,5 

Theodor Gebre Selassie: So biestig wie nach dem Ausgleich, als Lukebakio den Ball nicht rausrücken wollte, hat man den Tschechen noch nie gesehen. Bekam dafür Gelb. Auf der rechten Seite mehr Angreifer als Verteidiger. Spielte ordentlich. Note 3 

Sebastian Langkamp: Foul an ihm oder Handspiel von ihm? In dieser Frage wurde in der 42. Minute per Videobeweis gegen den Innenverteidiger entschieden. Unglücklich für Langkamp. Insgesamt eine zufrieden-stellende Leistung. Note 3 

Marco Friedl: Stellvertreter Nummer zwei in der neuformierten Innenverteidigung. Friedl machte seine Sache ordentlich, gewährte Lukebakio aber eine gute Chance, weil er ihn nicht ins Abseits stellte (57.). Note 3,5 

Hier geht es zum Spielbericht: Harnik und Sargent lassen Werder jubeln

Fotostrecke: So lief der Werder-Sieg gegen Düsseldorf

Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © dpa
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © dpa
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © dpa
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © dpa
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © dpa
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf © gumzmedia

Ludwig Augustinsson: Rannte die linke Seite rauf und runter, bot sich an, schlug Flanken. Nichts zu beanstanden also. Außer, dass seine Aktionen keinen Erfolg brachten. Note 3 

Kevin Möhwald (bis 69.): 55 Minuten Spielzeit verteilt auf fünf Einsätze – das war Möhwalds Bilanz vor dem Spiel. Weitere 69 Minuten und das erste Bundesliga-Tor seiner Karriere kamen bei seinem ersten Startelf-Einsatz hinzu. Auf der rechten Halbposition zeigte Möhwald eine ansprechende Leistung. Das Tor erzielte er mit einem großartigen Schuss. Note 2,5 

Maximilian Eggestein: Er übernahm in der Mittelfeldraute den Part des „Sechsers“. Abgeklärt und souverän. Note 2,5 

Davy Klaassen: Der Niederländer brannte. Klaassen spielte sehr griffig, war stark in den „Rebounds“ im Mittelfeld und war mit der Flanke auf Harnik der Wegbereiter des 3:1. Note 2,5 

Max Kruse: Spielte auf der „Zehn“ und wurde zum Vorlagengeber des 1:0 – sein vierter Assist in der Saison. Kurbelte das Bremer Spiel immer wieder an. Note 3 

Milot Rashica: Erster Startelf-Einsatz für den Kosovaren in der aktuellen Saison – und er brachte Leben in die Bude. Sehr agil, sehr schnell, sehr wendig. So initiierte er auch die Szene, die zum 1:0 führte. Später misslangen mehr und mehr die Dribblings. Note 3 

Claudio Pizarro (bis 60.): Überraschend tauchte der 40-Jährige in der Anfangsformation auf. Seine Spielstärke ist unbestritten, aber ihm fehlt die Leichfüßigkeit früherer Jahre. Pizarro kam nicht einmal in Abschlussposition. Note 3,5 

Martin Harnik (ab 60.): Jokerglück Nummer eins: Der Mann für die Strafraumpräsenz machte, was er sollte: Stand vor dem Tor goldrichtig und staubte zum 2:1 ab. Am 3:1 ebenfalls entscheidend beteiligt. Note 2 

Johannes Eggestein (ab 69.): Jokerglück Nummer zwei: Kaum im Spiel erzwang er mit seinem Distanzknaller die Chance für Harnik – die entscheidende Szene des Spiels. Note - 

Josh Sargent (ab 76.): Bundesliga-Premiere für den 18-Jährigen. Und es dauerte nur zwei Minuten bis zu seinem ersten Bundesliga-Treffer. So muss ein Stürmer sein. Note -

Benotet die Werder-Profis gegen Düsseldorf

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bus verunglückt auf A9 - Viele Verletzte und ein Toter

Bus verunglückt auf A9 - Viele Verletzte und ein Toter

„Ein Pizarro-Tor vom VAR überprüfen zu lassen ist Gotteslästerung“: Die Netzreaktionen zu #SVWRBL

„Ein Pizarro-Tor vom VAR überprüfen zu lassen ist Gotteslästerung“: Die Netzreaktionen zu #SVWRBL

Jubiläumsfest des Schützenvereins Sothel

Jubiläumsfest des Schützenvereins Sothel

DJ Bobo liefert Show-Spektakel in der Bremer Stadthalle

DJ Bobo liefert Show-Spektakel in der Bremer Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Gerüchte-Ticker: Will Werder Gregoritsch als Kruse-Ersatz?

Gerüchte-Ticker: Will Werder Gregoritsch als Kruse-Ersatz?

Kruse-Abschied: Mehr höflich als herzlich

Kruse-Abschied: Mehr höflich als herzlich

Kommentar: Riesengroßer Fortschritt auch ohne Europa

Kommentar: Riesengroßer Fortschritt auch ohne Europa

Kohfeldt verspricht: Außer Kruse geht kein Stammspieler mehr!

Kohfeldt verspricht: Außer Kruse geht kein Stammspieler mehr!

Kommentare