Einzelkritik zum Hannover-Spiel

Ujah abgemeldet, Junuzovic wirkungslos

1 von 14
Felix Wiedwald: Der Keeper zeichnete sich bei Chancen von Leon Andreasen (35.) und 96-Joker Mevlüt Erdinc (78.). Schuldlos am Gegentor. Note 3
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: In der Anfangsphase mit großem Vorwärtsdrang auf der rechten Seite, später etwas verhaltener. Defensiv kaum gefordert. Note 4
3 von 14
Alejandro Galvez (bis 86./Archivbild): Der Innenverteidiger durfte erstmals in dieser Saison von Anfang an als solcher agieren. Der Spanier verdrängte Assani Lukimya, seine Leistung sagt jedoch nicht, dass es dabei bleiben muss. Durchschnittlicher Auftritt bei unterdurchschnittlicher Belastung. Note 4
4 von 14
Jannik Vestergaard: Es war nicht sein bester Tag – und das nicht nur wegen des verlorenen Kopfballduells gegen Salif Sane beim Gegentor. Vestergaard gewann diesmal nur 52 Prozent seiner Zweikämpfe – ein unüblich niedriger Wert für den Dänen. Dafür in der Schlussphase mit ein paar schicken Pässen in der Spieleröffnung. Note 4,5
5 von 14
Santiago Garcia: Der Linksverteidiger machte sich auf dem Platz durchaus bemerkbar, seine Aktionen verpufften jedoch zumeist. Lediglich die Flanke auf Eggestein war wirklich gelungen. Defensiv ordentlich – mit dem Makel, den Eckstoß, der zum 0:1 führte, unnötig verursacht zu haben. Note 4
6 von 14
Clemens Fritz: Variabel sollte das Mittelfeld agieren – mal als flache Vier, mal mit einer Doppelsechs, zum Schluss als Raute. Fritz blieb bei all dem der Mann, der absicherte. Dabei unterlief ihm ein dicker Fehler gegen Schmiedebach, den er umgehend selbst behob. Zwei schicke Bälle über die 96-Abwehr, die die Kollegen Grillitsch (2.) und Bartels (42.) aber nicht gewinnbringend verarbeiteten. Note 4
7 von 14
Zlatko Junuzovic: Ein schwaches Spiel des Österreichers, der so etwas wie ein Libero im Mittelfeld sein sollte. Absichern und antreiben – das funktionierte in diesem Fall nicht. Junuzovic gewann nur jeden dritten Zweikampf und blieb in der Offensive mit Ausnahme eines Freistoßes, den 96-Keeper Zieler parierte (54.) wirkungslos. Note 5
8 von 14
Florian Grillitsch (bis 65.): Überraschendes Startelf-Debüt für den 20-Jährigen. Grillitsch bekam im rechten Mittelfeld den Vorzug vor Öztunali. Gerechtfertigt hat er das jedoch nicht. Grillitsch hatte die erste Chance der Partie, säbelte aber über den Ball (2.). Danach unaufällig. Note 5

In Hannover kassierte Werder Bremen die vierte Ligapleite in Serie. Das Team von Viktor Skripnik zeigte erneut eine schwache Partie, besonders in der Offensive lief nicht viel zusammen. Die Werder-Profis in der Einzelkritik.

Das könnte Sie auch interessieren

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Nach zwei geplatzten Fahrten gab es am Samstagabend doch noch ein Happy End beim 14. Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival.
Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

„H&P Open Air“ im Bürgerpark Hoya

Fünf Bands heizten den Zuschauern am Samstagabend beim Benefiz-Konzert „H&P Open Air“ im Hoyaer Bürgerpark ordentlich ein. Anfangs noch schüchtern, …
„H&P Open Air“ im Bürgerpark Hoya

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Die Reload-Bühne kommt: Die "Steelhands" sind am Montag im Mittelzentrum und sorgen dafür, dass die Bühne, auf der am Freitag und Samstag unter …
Aufbau beim Reload-Festival 2017

Weinfest in Twistringen 

Gegen das Norddeutsche Schietwetter halfen am Wochenende auf dem 3. Twistringer Weinfest gleich drei Dinge: warme Regenkleidung, edle Tropfen, die …
Weinfest in Twistringen 

Meistgelesene Artikel

Ruhezone statt Rappelkiste - richtig oder falsch?

Ruhezone statt Rappelkiste - richtig oder falsch?

Recife ruft: Werder-Flop Wesley zieht weiter

Recife ruft: Werder-Flop Wesley zieht weiter

Sonderlob für Augustinsson und Pavlenka

Sonderlob für Augustinsson und Pavlenka

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen