Eichin mit Kader sehr zufrieden - Tello bleibt ein Thema

Eine gute Startelf und 23 Optionen

+
Werder-Sportchef Eichin

Bremen - Von Björn Knips. Thomas Eichin durfte schon mal vorab einen Blick auf unsere Fotostrecke mit Werders möglicher Startelf werfen – und der Sportchef der Grün-Weißen stellte einen Tag nach dem Trainingsauftakt zufrieden fest: „Wir haben einen richtig guten Kader, das passt!“

34 Kandidaten gibt es aktuell für den Bundesliga-Kader – mit mehr oder weniger guten Aussichten. Natürlich existiert noch keine echte Startelf, aber elf Profis haben aus unserer Sicht die Nase schon etwas vorne. Doch sie dürfen sich nicht auf ihrem Vorsprung ausruhen, Trainer Viktor Skripnik hat zurzeit 23 Optionen (siehe Fotostrecke). Und eine weitere könnte noch dazukommen.

So könnte Werders-Startelf aussehen

„Das Thema ist immer noch aktiv“, meinte Eichin zu einer möglichen Verpflichtung von Andres Tello. Werder hat den 18-jährigen Kolumbianer von Kooperationspartner Juventus Turin angeboten bekommen. Eine Ausleihe ist angedacht, aber immer noch nicht beschlossen. Tello könnte eine Alternative auf der Sechserposition sein, falls er sich schnell an das Tempo in der Bundesliga gewöhnt. Da trifft es sich natürlich bestens, dass Werders zweite Mannschaft in die Dritte Liga aufgestiegen ist. Dort können die Talente auf gutem Niveau Spielpraxis sammeln. Anders als in der Regionalliga, wo das Niveau erheblich geringer ist. Werder will das nutzen. Talente, die den nächsten Schritt machen sollen, müssen nicht mehr zwangsläufig verliehen werden. Sie können im täglichen Training mit dem Bundesliga-Team Erfahrung sammeln, sich vielleicht sogar einen Platz im 18er-Kader für die einzelnen Partien erkämpfen, bei Nicht-Gelingen aber immerhin in der dritthöchsten deutschen Spielklasse auflaufen und sich so weiterentwickeln.

Skripnik hat als ehemaliger U 23-Coach die Talente natürlich ganz besonders im Blick. „Hoffentlich kommen in diesem Jahr die talentierten jungen Leute näher heran an unsere Stammformation“, sagte der 45-Jährige: „Ich freue mich auf Levent Aycicek und Lukas Fröde, und auf die vielen anderen jungen Spieler, die uns helfen können.“ Dazu zählen Maximilian Eggestein, Julian von Haacke, Florian Grillitsch, Marnon Busch, Luca Zander und der zuletzt ausgeliehene Oliver Hüsing. Neuzugang Ulisses Garcia (Grashoppers Zürich) gehört mit seinen erst 19 Jahren ebenfalls zum Bremer Talente-Pool. In dem schwimmt auch Leon Guwara. Ein Linksverteidiger wie Ulisses Garcia – und ein Geheimtipp für diese Saison.

In der vermeintlichen Startelf gibt es nur zwei neue Gesichter: Felix Wiedwald im Tor und Anthony Ujah im Sturm. Viel mehr können es auch gar nicht sein bei nur drei Verpflichtungen, von denen Ulisses Garcia als Perspektivspieler gilt. Stellt sich also die Frage: Macht Werder noch etwas? „Wenn wir eine Verstärkung haben können, prüfen wir das“, sagte Eichin, wollte sich dabei aber nicht auf eine Position festlegen: „Sechser, Achter, Zehner oder Stürmer, die Situation entwickelt sich immer neu. Wir werden sehen, ob wir noch etwas machen. Das Trainerteam wird mir die richtigen Tipps geben.“ Zum Auftakt betonte Skripnik, er sei mit dem Kader zufrieden: „Es ist die Qualität da, um den nächsten Schritt zu machen.“

Die vermeintliche Startelf kann sich auch durchaus sehen lassen. Trotz der Abgänge von Davie Selke (RB Leipzig), Sebastian Prödl (FC Watford), Koen Casteels (VfL Wolfsburg) und Nils Petersen (SC Freiburg). Aber die Vorbereitung auf die neue Saison hat gerade erst begonnen, das Transferfenster ist noch bis zum 31. August geöffnet. Erst einmal sollen die aussortierten Eljero Elia und Ludovic Obraniakverkauft werden. Außerdem ist da immer noch die ungeklärte Zukunft von Franco Di Santo. Der Argentinier will zwar seinen Vertrag verlängern, aber nicht zu den angebotenen Konditionen. Ein Verkauf bleibt deshalb ein Thema. Eichin kennt das Geschäft nur zu gut, der Manager weiß, was in einem Fußball-Sommer alles noch so passieren kann. Deshalb ließ der 48-Jährige seinem Loblied auf den aktuellen Kader auch noch ein „wenn der Kader wirklich so bleibt“ folgen.

Mehr zum Thema:

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare