Ein Eigentor hilft gegen Aalen

1:1 – aber Nouri nicht ganz glücklich

+
EIN 1:1 gegen Aalen war Alexander Nouri gestern nicht genug.

Bremen - Werders U23 klettert weiter Stück für Stück aus dem tiefen Tabellenkeller der Dritten Liga. Gestern spielten die Bremer auf „Platz 11“ 1:1 (0:1) gegen den VfR Aalen und schoben sich mit nun 19 Punkten vom 18. auf den 17. Platz vor.

Trainer Alexander Nouri war dennoch nicht ganz glücklich mit dem Punkt: „Wenn man das Spiel betrachtet, ist das eigentlich zu wenig. Wir haben bei den entscheidenden Bällen die letzte Klarheit vermissen lassen.“

Die Gastgeber kontrollierten gegen einen recht tief stehenden Gegner vor 1000 Zuschauern das Spiel, fingen sich kurz vor der Halbzeit aber das 0:1 durch Sebastian Neumann (45.) ein. Nach dem Seitenwechsel verhalf Oliver Barth den Bremern mit seinem Eigentor (69.) immerhin zum Ausgleich. Dabei blieb es.

Werder: Oelschlägel - Busch, Hüsing, Verlaat, Guwara, Fröde, von Haacke, Lorenzen, Aycicek (59. Hilßner), Papunashvili (84. Rother), Kazior (68.).

Mehr zum Thema:

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Kommentare