Entscheidung erst im August?

Eichin will kämpfen: "Kevin de Bruyne braucht Spiele, das können wir ihm bieten"

+
Werder- Manager Thomas Eichin will um den vom FC Chelsea bis Saisonende ausgeliehenen Mittelfeldspieler Kevin de Bruyne kämpfen

Bremen  - Bundesligist Werder Bremen muss im Heimspiel gegen Schalke 04 am Samstag um 15.30 Uhr im Weserstadion auf drei angeschlagene Fußball-Profis verzichten.

Für Zlatko Junuzovic (Knieverletzung), Lukas Schmitz (Bauchentzündung) und Clemens Fritz (Jochbeinbruch) kommt ein Einsatz am Samstag (15.30 Uhr) zu früh. „Das ist mehr als eng“, sagte Werder-Trainer Thomas Schaaf am Donnerstag.

Die Bremer vertrauen im wesentlichen der Mannschaft, die zuletzt 1:1 in Mainz gespielt hat. Nach sechs Partien ohne Sieg will Schaaf nicht auf die untere Tabellenregion schauen. „Unser Blick geht gerade aus gegen Schalke“, sagte der Trainer und lobte die Gelsenkirchener: „Sie haben in allen Bereichen sehr gute Spieler zur Verfügung.“

Manager Thomas Eichin will um den vom FC Chelsea bis Saisonende ausgeliehenen Mittelfeldspieler Kevin de Bruynekämpfen. „Wir versuchen, für ihn das beste Feld zu bereiten. Kevin braucht Spiele, das können wir ihm bieten. Da haben wir gute Karten“, sagte Eichin. Eine Entscheidung in der Personalie de Bruyne erwartet Eichin erst im August „Wenn Chelsea im Sommer sagt, Werder ist der richtige Verein, dann ist das wunderbar. Wenn nicht, haben wir andere Möglichkeiten.“

Aus der Bundesliga haben Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und der VfL Wolfsburg ihre Fühler nach dem offensivstarken Techniker (sechs Tore und acht Assists in 27 Ligaspielen) ausgestreckt.

dpa

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Wiedwalds Rolle unklar

Wiedwalds Rolle unklar

Werder geht am Ende die Puste aus

Werder geht am Ende die Puste aus

Kommentare