Eichin wartet weiter auf Mainzer Signal

„Der Ball liegt nicht bei uns“

+
Rouven Schröder (Archivbild)

Bremen - Seit Sonntag ist klar, dass Manager Christian Heidel den FSV Mainz 05 im Sommer verlässt und Sportvorstand beim Bundesliga-Konkurrenten FC Schalke 04 wird. Als sein Nachfolger steht Rouven Schröder auch längst fest. Doch fix ist der Wechsel des bisherigen Bremer Sportdirektors komischerweise immer noch nicht.

Und das liegt offenbar an Mainz. „Es gibt keinen neuen Stand“, sagte Werder-Sportchef Thomas Eichin gestern Mittag. „Vor neun oder zehn Tagen“, also bereits vor Heidels Ja-Wort an Schalke, habe er ein Gespräch mit Mainz geführt und „absolut moderate“ Bedingungen für die Freigabe Schröders gestellt, berichtete Eichin: „Und seither hat sich nichts ergeben. Der Ball liegt nicht bei uns. Wir haben da keinen Druck, Mainz offenbar auch nicht.“

Dass der Deal, für den Werder eine Ablöse im niedrigen sechsstelligen Bereich verlangt, noch platzt, glaubt Eichin aber nicht: „Wir haben gesagt, dass wir Rouven keine Steine in den Weg legen wollen. Das wird sich schon klären lassen.“ Schröder (40) ist zwar aktuell offiziell noch Angestellter von Werder, arbeitet aber nicht mehr für den Club.

mr/ck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare