Argentinier trainiert wieder voll mit

Di Santo kann alles machen

+
Werder-Profi Di Santo

Bremen - So schnell kann das manchmal gehen. Am Ende des Trainingslagers in Belek stellte Werder-Coach Viktor Skripnik seinen Torjäger Franco Di Santo noch unter Spezial-Schutz. Der Argentinier, nach seiner Außenbandverletzung im Knie gerade erst zurück im Teamtraining, durfte nicht attackiert werden.

Gestern, bei der ersten Einheit in Bremen, mischte Di Santo plötzlich doch schon wieder voll mit – und strahlte hinterher: „Ich fühle mich sehr gut und bin happy, richtig dabei sein zu können.“ Die Chancen, dass er beim Rückrundenauftakt gegen Hertha BSC (1. Februar) dabei ist, stehen demnach ziemlich gut.

Zurück im Mannschaftstraining sind auch die zuletzt leicht angeschlagenen Clemens Fritz, Izet Hajrovic und Assani Lukimya. Fin Bartels (Knöchelschwellung) setzte gestern dagegen vorsichtshalber aus.

mr

Werder-Training am Donnerstag

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare