Erneut: Werder scheitert im DFB-Pokal in Runde 1

Ticker: 1:3 - Werder knüpft nahtlos an schlechte Rückrunde an

+
Saarbrücken hat Grund zum Jubeln: gegen Werder siegte das Team mit 3:1 und steht in der zweiten DFB-Pokalrunde.

Bremen - 1:3 steht es aus Sicht von Werder Bremen im DFB-Pokal. Das erneute aus in Runde 1 offenbarte erneut die bekannten Schwächen der Bremer Mannschaft. Sebastian Mielitz rettete das Team in die Verlängerung, in der Saarbrücken nach zwei Tore schießen konnte.

Eine Woche vor Ligastart steht das erste Pflichtspiel für Werder auf dem Programm. Während Saarbrücken schon voll im Saft steht, die 3. Liga läuft seit zwei Wochen, kommt es für Werder zum ersten Härtetest der neuen Saison nach einer durchwachsenen Vorbereitung.

Nach zwischenzeitlich vier Niederlagen in Folge konnten die Testspiele gegen Erfurt (6:0) und Fulham (1:0) gewonnen werden. Bemerkenswert hierbei: Die sonst so löchrige Abwehr hielt dicht, das neue 4-3-3-System von Trainer Robin Dutt trägt erste Früchte, auch wenn dieser weiß: „Das war wieder ein kleiner Schritt, mehr aber nicht.“

Um das dritte Erstrunden-Aus in Folge zu vermeiden, setzt Dutt vor allem auf Neuzugang Cedric Makiadi, der für drei Millionen Euro aus Freiburg kam. Der 29-jährige soll als Sechser vor der Abwehr die Bälle erobern und als gelernter Stürmer auch nach vorne Akzente setzen. Bei Werder ist man bislang höchst zufrieden mit dem Deutsch-Kongolesen: „Er ist sehr ruhig am Ball, will die Mannschaft führen. Er tut uns gut.“, lobt Kapitän Clemens Fritz den neuen Mittelfeld-Chef.

Der zweite Neuzugang, Luca Caldirola, kam für 2,25 Millionen Euro von Inter Mailand, hat seinen Platz in der Innenverteidigung neben Sebastian Prödl zwar sicher, der Kapitän der italienischen U21-Nationalmannschaft offenbarte in den Tests aber noch einige Fehler, die Werder in der Bundesliga Punkte kosten könnten.

Spiel des Jahres für Saarbrücken

Für den Gegner aus dem Saarland steht das Spiel des Jahres an. Man hofft, nach Heidenheim (2011) und Preußen Münster (2012) das dritte Team zu sein, das den Bundesligisten im DFB-Pokal in die Schranken weist. Das Gründungsmitglied der Bundesliga (insgesamt fünf Erstligajahre) bestreitet nun die vierte Spielzeit in der  3. Liga, zählt sich zu den Favoriten im Aufstiegsrennen.

Nachdem im Sommer fast der gesamte Kader umgekrempelt wurde, hofft man nach Rang elf in der vergangenen Saison auf eine höhere Platzierung. Der Saisonstart ging allerdings gehörig daneben – nach Niederlagen gegen Wehen (1:2) und Aufsteiger Holstein Kiel (1:5) stehen die Saarländer auf Rang 18 der Tabelle, trotzdem rechnet sich Coach Jürgen Luginger Außenseiterchancen aus: „Wir gehen natürlich in so ein Spiel rein, um weiterzukommen, auch wenn es schwer wird.“

Dabei setzt der Ex-Profi (unter anderem Schalke und Hannover) auf sein erfahrenes Sturmduo Thomas Ratgeber und Marcel Ziemer, letzterer war vergangene Saison mit 16 Toren treffsicherster Akteur der Blau-Weißen.

2012 war gegen Schalke in der ersten Runde Schluss, ein diesjähriges Weiterkommen wäre mit zusätzlichen Preisgeldern verbunden, die der Klub gut gebrauchen könnte.

Das Gleiche gilt für Werder, das auf die Pokaleinnahmen angewiesen ist, und möglicherweise weiterhin einen Verkauf von Profi Marko Arnautovic anstrebt. Dieser lehnte ein Angebot von Premier-League-Klub West Ham United ab, sieht sich bereit für höhere (und vor allem lukrativere) Aufgaben. Dutt ließ den Österreicher in der Vorbereitung überwiegend auf der Bank schmoren, Eljero Elia dagegen erhält eine zweite Chance und soll gemeinsam mit Aaron Hunt die Flügelzange bilden. Ob Arnautovic den erkranten Elia im Spiel gegen Saarbrücken ersetzen wird, ist allerdings wahrscheinlich.

Über Hunt sagt der Trainer „Aaron darf in der Offensive machen, was er will“ und gibt dem 26-jährigen alle Freiheiten. Im Training am Donnerstag musste er den Allrounder allerdings bremsen, als er mit Mehmet Ekici aneinandergeriet. „Die beiden haben einfach eine gute Wettkampf-Mentalität ausgestrahlt.“

Um diese Mentalität wird es auch am Sonntag gehen – eine erneute Blamage ist verboten.

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Feuer bei der Feuerwehr richtet Millionenschaden an

Feuer bei der Feuerwehr richtet Millionenschaden an

Meistgelesene Artikel

Valerien Ismael: „Diese Liebe vergesse ich nie“

Valerien Ismael: „Diese Liebe vergesse ich nie“

Tendenz Maxi Eggestein und Milos Veljkovic

Tendenz Maxi Eggestein und Milos Veljkovic

Delaneys Ziel: Darmstadt

Delaneys Ziel: Darmstadt

Werder europaweit vorne in Negativ-Liste

Werder europaweit vorne in Negativ-Liste

Kommentare