Vestergaard spielt nur vier Minuten im Länderspiel

Dänemark hat weiter Priorität

Bremen - Von dieser Länderspielreise hatte er sich mehr erhofft. Jannik Vestergaard war glücklich, dass Trainer Morten Olsen ihn ins dänische A-Team berufen hatte – und dann durfte der Bremer Abwehrchef nur mickrige vier Minuten ran.

Und das auch nicht in der EM-Qualifikation in Portugal (0:1), sondern im Testspiel in Kopenhagen gegen Frankreich (1:2). „Ich hätte gerne länger gespielt“, sagte Vestergaard. Doch weil Dänemark als Gruppendritter in die Relegation muss, „war das eben ein Vorbereitungsspiel für die Playoffs. Und da wurde nicht so viel experimentiert“, erklärte Vestergaard. Der 22-Jährige ist somit immer noch nicht festgespielt für Dänemark, könnte wegen seiner deutschen Mutter weiterhin auch für die DFB-Elf auflaufen. Priorität habe aber nach wie vor Dänemark, betonte Vestergaard, der sich am Wochenende immerhin ein bisschen freuen konnte: „Es war schön, mal in dem Stadion zu spielen, in dem ich als Kind immer die Nationalmannschaft verfolgt habe.“

mr

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Kommentare