Neue Aufgabe für Werders Ehrenspielführer Fritz

Noch ein Job bei Werder Bremen für Clemens Fritz

Clemens Fritz (li.) hat beim SV Werder Bremen eine neue Aufgabe: Der Leiter der Scouting-Abteilung ist ab sofort auch als Sportlicher Leiter tätig.
+
Clemens Fritz (li.) hat beim SV Werder Bremen eine neue Aufgabe: Der Leiter der Scouting-Abteilung ist ab sofort auch als Sportlicher Leiter tätig.

Bremen – Die Liste der Jobs von Clemens Fritz beim SV Werder Bremen wird immer länger: Der 39-jährige Ex-Profi wurde am Montag bei der Pressekonferenz zum Start in die Vorbereitung erwartungsgemäß als neuer Sportlicher Leiter vorgestellt.

Diesen Posten gab es bislang bei Werder Bremen noch nicht. Clemens Fritz soll als Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainer fungieren, dabei Trainer Florian Kohfeldt auch in der Öffentlichkeitsarbeit entlasten und den Medien für Nachfragen zur Verfügung stehen. Als Vorbild gilt dabei Sebastian Kehl bei Borussia Dortmund. Fritz‘ offizieller Titel lautet nun Leiter Scouting und Profifußball.

„Clemens wird Schnittstellenfunktionen in verschiedene Richtung haben. Er wird enger Ansprechpartner sowohl für die Mannschaft als auch für mich. Darüber hinaus wird er sich auch in der Öffentlichkeitsarbeit einbringen“, beschreibt Werder-Trainer Florian Kohfeldt das neue Aufgabengebiet Clemens Fritz.

Clemens Fritz jetzt in Doppelfunktion bei Werder Bremen

Und der neue Leiter Scouting und Profifußball des SV Werder Bremen ergänzt: „Ich will für alle ein direkter Ansprechpartner sein, ein Gefühl für die Mannschaft entwickeln und gewisse Strömungen erkennen. Dazu werde ich häufig beim Training und natürlich auch bei den Spielen dabei sein.“

Seit gut einem Jahr ist Clemens Fritz, der 2017 seine Profi-Karriere beendet hat und zum Ehrenspielführer ernannt wurde, als Leiter der Scoutingabteilung tätig, nachdem er zuvor ein Traineeprogramm bei Werder Bremen absolviert hatte. (kni)

Letzte Meldung vom 17. März 2020:

Werder Bremen: Clemens Fritz bleibt nah beim Team

Als die Profis des SV Werder Bremen in der vergangenen Woche zum Geheimtraining auf Platz 11 gingen, folgte ihnen wenig später auch Clemens Fritz. Natürlich nicht in Trainingsklamotten, sondern in zivil.

Der 39-Jährige hat seine Karriere 2017 beendet. Doch Clemens Fritz, der inzwischen als Leiter der Scoutingabteilung für Werder Bremen arbeitet, wird von Coach Florian Kohfeldt weiter als Beobachter und Ansprechpartner für die Mannschaft eingesetzt.

Vor einem Monat hatte Kohfeldt den Ex-Profi für das Kurz-Trainingslager vor der Partie in Leipzig dazugeholt. „Clemens ist sehr erfahren, was Situationen wie diese angeht“, sagte Kohfeldt damals und meinte damit natürlich den Abstiegskampf: „Wir müssen in solchen Situationen einfach alle Ressourcen ausschöpfen, die wir haben. Da gehört Clemens Fritz natürlich dazu.“

Werder Bremen: Clemens Fritz agiert als Trainings-Beobachter und Ansprechpartner für die Profis

Und es sollte keine einmalige Sache bleiben. „Ich versuche, so oft wie möglich, mir die Trainingseinheiten anzuschauen, um auch weiterhin ein Gefühl für die Mannschaft zu haben“, erklärte Fritz auf Nachfrage der DeichStube.

Der ehemalige Nationalspieler steht dabei am Rand oder sitzt wie auf Platz 11 auf der Tribüne und schaut zu. Sein Job beginnt dann erst später. „Ich bin im Austausch mit den Spielern und natürlich auch mit Florian.“ Viel mehr möchte Fritz nicht verraten. Er wolle seine Aufgabe nicht größer machen, als sie sei. (kni)

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Triumphale Bayern: Martínez wird nochmal zum "Mr. Supercup"

Triumphale Bayern: Martínez wird nochmal zum "Mr. Supercup"

Bayern gewinnt den UEFA-Supercup: Martínez sticht als Joker

Bayern gewinnt den UEFA-Supercup: Martínez sticht als Joker

Was Autofahrer über Winterreifen wissen sollten

Was Autofahrer über Winterreifen wissen sollten

Letzte Rettungsversuche für gestrandete Wale in Australien

Letzte Rettungsversuche für gestrandete Wale in Australien

Meistgelesene Artikel

Wegen Yuya Osako: Werder-Coach Kohfeldt riskiert sogar Prügel

Wegen Yuya Osako: Werder-Coach Kohfeldt riskiert sogar Prügel

Wegen Yuya Osako: Werder-Coach Kohfeldt riskiert sogar Prügel
„Werder braucht mehr Feuer, sonst droht ein Abbild der letzten Saison“

„Werder braucht mehr Feuer, sonst droht ein Abbild der letzten Saison“

„Werder braucht mehr Feuer, sonst droht ein Abbild der letzten Saison“
Nach dem Fehlstart will Werder-Coach Florian Kohfeldt gegen Schalke zurück in den „Alles-oder-nichts-Modus“

Nach dem Fehlstart will Werder-Coach Florian Kohfeldt gegen Schalke zurück in den „Alles-oder-nichts-Modus“

Nach dem Fehlstart will Werder-Coach Florian Kohfeldt gegen Schalke zurück in den „Alles-oder-nichts-Modus“
Milot Rashica fehlt Werder Bremen auch gegen Schalke

Milot Rashica fehlt Werder Bremen auch gegen Schalke

Milot Rashica fehlt Werder Bremen auch gegen Schalke

Kommentare