Werder spielt am Samstag gegen die Borussia

18 Spieler auf dem Weg nach Mönchengladbach

+
Vor dem Spiel gegen Gladbach nutzte Trainer Robin Dutt das Abschlusstraining für letzte Anweisungen und wählte den Kader aus.

Bremen - Ganz genau einen Tag vor dem Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach hat sich das Team des SV Werder Bremen auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen gemacht. Um 15.30 Uhr startete der Mannschaftsbus unter anderem mit 18 Spielern an Bord.

Trainer Robin Dutt musste bei seiner Kaderauswahl nur auf wenige Spieler verzichten. Neben einigen anderen länger Verletzten ist Linksverteidiger Lukas Schmitz noch nicht wieder fit. Auch Tom Trybull ist noch nicht bereit für einen Einsatz.

Folgende Spieler sind am Samstag gegen Gladbach dabei: Sebastian Mielitz, Raphael Wolf, Luca Caldirola, Assani Lukimya, Cedric Makiadi, Marko Arnautovic, Clemens Fritz, Franco Di Santo, Mehmet Ekici, Eljero Elia, Aaron Hunt, Sebastian Prödl, Zlatko Junuzovic, Aleksandar Ignjovski, Felix Kroos, Theodor Gebre Selassie, Nils Petersen und Özkan Yildirim.

Am vierten Spieltag geht es für Robin Dutts Team darum, weiter für viel Stabilität in der Defensive zu sorgen und darüberhinaus nach bisher nur zwei eigenen Treffern aus drei Bundesliga-Partien auch im Sturm zu überzeugen.

Eindrücke vom Abschluss-Training am Freitag

Abschlusstraining vorm Gladbach-Spiel

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare