Die Antwort naht

„Boro“ ins Büro?

+
Tim Borowski kann sich auch mit Anzug und Krawatte sehen lassen.

Bremen - Seit gut zwei Wochen lebt Tim Borowski ein völlig neues Leben: kein Trainingslager, keine Testspiele, kein Konkurrenzkampf. Den Fußball-Profi Tim Borowski gibt es in diesem Sommer nicht.

Der Vertrag des 32-Jährigen beim SV Werder ist Ende Juni ausgelaufen. Einen neuen Club hat er noch nicht, vielleicht will er ihn auch gar nicht. Denn ein Verbleib bei Werder ist durchaus möglich – allerdings nur als Ex-Profi. „Es wird bald eine Entscheidung geben“, kündigt er auf Nachfrage an.

Es ist keine leichte Entscheidung. Sein Leben lang hat Borowski Fußball gespielt – ziemlich erfolgreich zudem. Er hat mit Werder 2004 das Double geholt, war 2006 beim WM-Sommermärchen dabei, um nur einige Highlights zu nennen. Dem geliebten Sport für immer „Tschüss“ zu sagen, fällt dem Mittelfeldspieler schwer. Zumal er sich in der vergangenen Saison nach langwierigen Fußproblemen durch die Reha gequält und es am letzten Spieltag sogar noch in die Startelf geschafft hatte.

Baumann hat es vorgemacht

Es würde also noch gehen. Interessante Angebote soll es geben. Doch Borowski, der sich privat fit hält, hat eben auch diese Offerte seines Clubs, für den er spielt, seit er 15 ist. Den er nur einmal für ein Jahr Richtung München verlassen hat. „Wir hatten und haben sehr gute Gespräche, das ist sehr interessant“, sagt Borowski. Über Inhalte spricht er nicht. Aber offenbar lohnt es sich mit Blick auf die Karriere nach der Karriere, für Werders Angebot die Schuhe an den Nagel zu hängen.

Vielleicht bekommt er die gleiche Chance wie vor drei Jahren Kapitän Frank Baumann, der erst Assistent von Clubchef Klaus Allofs wurde und seit einem halben Jahr als Leiter der Scoutingabteilung arbeitet. Allofs jedenfalls hat kürzlich in der „Bild“-Zeitung zum Thema Borowski angekündigt: „Da werden wir in den nächsten Wochen etwas bekannt geben.“ Was genau, ließ auch er offen. Schließlich muss sich Borowski noch für Werder und gegen seine eigene Profi-Karriere entscheiden. · kni

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare