Werders früherer Vorstand Jürgen L. Born

„Wenn ich gerufen werde, dann bin ich da“

+
Werders früherer Vorstand Jürgen L. Born (Archivbild)

Bremen – Beim SV Werder Bremen rumort es gewaltig. Nun hat sich auch Werders ehemaliger Vorstand Jürgen L. Born zu Wort gemeldet. Im Interview mit dem Weser Kurier unterstützt er den Schulden-Vorstoß von SVW-Präsident Klaus-Dieter Fischer und bietet zudem seine Hilfe an.

Fischer hatte zu Beginn dieser Woche in einem Interview mit der Kreiszeitung ein Umdenken bei Werder gefordert. Um in der Bundesliga überleben zu können, müsse sich der Club entgegen der bisherigen Philosophie auch mal verschulden, so Fischer. „Was bedeutet eigentlich der Abstieg? Nach meinen Einschätzungen bedeutet das Umsatzeinbußen im zweistelligen Millionen-Bereich. Und was bedeutet dagegen eine kurzfristige, nicht zu umfangreiche Verschuldung, um ins Team zu investieren – unser wichtigstes Gut?", hatte er gefragt.

Zustimmung erhält der Präsident, Gesellschafter und Geschäftsführer der Grün-Weißen nun vom ehemaligen Werder Vorstand Jürgen L. Born. Auf die Frage, ob er Fischers Vorstoß stützen würde, antwortete Born im Interview mit dem Weser Kurier mit einem knappen „Ja", um anzufügen: „Wenn Werder einmal abgestiegen ist, wird es schwer, wieder aufzusteigen. Der Abstieg wäre wohl das Gräulichste, was uns widerfahren kann."

Angesprochen auf das Gerücht, dass potenzielle Geldgeber ihr Engagement an einen Rücktritt von Willi Lemke knüpfen, findet Born ebenfalls klare Worte: „Viele Leute in Bremen wollen, wenn Werder schon alles runterfährt, eine Umstrukturierung im Verein sehen. Fischer geht am Jahresende. Lemkes Beliebtheit ist nicht so irre groß. Also sollte da was unternommen werden."

Dabei bringt sich der früherer Vorstand selbst ins Spiel und schließt eine Rückkehr zu Werder nicht aus: „Wenn ich gerufen werde, dann bin ich da“, so Born. Und das auch, falls Lemke zurücktritt, als Aufsichtsratschef: „Ich bin ziemlich sicher, dass er nicht zurücktritt. Wenn aber Werder Bremen zu mir kommt und sagt, du musst hier für die letzten anderthalb Jahre einspringen, dann würde ich das machen."
mib

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Franke auf dem Weg zu Werder?

Franke auf dem Weg zu Werder?

Baumann: "Nouri meine beste Entscheidung"

Baumann: "Nouri meine beste Entscheidung"

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Kommentare