Werder-Bremen - „Bin nicht Elias Papa“

„Bin nicht Elias Papa“

Bremen - Viktor Skripnik hat keine Lust mehr, auf Eljero Elias Leistungsexplosion zu warten. „Er ist ein sehr guter Spieler. Aber er bringt nicht das, was er kann“, begründete der Werder-Trainer, warum er den Niederländer am Wochenende nicht mal in den 18er-Kader berufen hatte. Eine Sonderbehandlung des 27-Jährigen, 2010 noch Teilnehmer am WM-Finale, lehnt Skripnik ab: „Ich bin nicht sein Papa. Wenn ich mich nur mit ihm beschäftige, vergesse ich die anderen 25.“

csa

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Kommentare