WM als Schaufenster für einen möglichen Clubwechsel

Baumann über Delaney: „England ist sein Wunschtraum“

+
Verlässt Werders Mittelfeldmann Thomas Delaney im Sommer den Club?

Bremen - Werders Sportchef Frank Baumann wusste, was eines Tages auf ihn zukommen würde, „da waren wir mit Thomas von Beginn an in einem guten Austausch“, sagt er.

Dass Mittelfeldspieler Thomas Delaney nun also öffentlich in einem Interview mit der DeichStube gesagt hat, die WM im Sommer als Schaufenster für einen möglichen Clubwechsel nutzen zu wollen, war für Baumann keine große Überraschung. „Ich habe überhaupt kein Problem mit seiner Aussage. Schon bevor er bei uns unterschrieben hatte, wussten wir, dass er eines Tages gerne in England spielen würde. Das ist sein Wunschtraum“, sagte Baumann.

Generell, und das betonte der Sportchef im gleichen Atemzug, sei es aber Werders Ziel, alle Leistungsträger im Verein zu halten. Ein Ziel, dessen Erreichen im Falle Delaney schwer werden dürfte. Die Leistungen des dänischen Nationalspielers (25 Einsätze) haben längst das Interesse anderer Clubs geweckt. Spielt er nun noch eine gute WM, dürfte es im Sommer mehrere Angebote bekommen.

Verkauf könnte zwischen 12 und 15 Millionen bringen

Baumann weiß das. „Das ist doch klar. Angebote für Thomas hatten wir schon, da hatte er noch keine Minute für uns gespielt.“ Werder hatte den Dänen im Winter 2017 vom FC Kopenhagen geholt, fix war der Deal schon rund ein halbes Jahr zuvor gewesen. In der Zwischenzeit versuchte der FC Everton sein Glück – ohne Erfolg. 

Bei einem erneuten Anlauf könnte es anders aussehen – und für Werder ziemlich lukrativ werden. Zwei Millionen Euro Ablöse haben die Bremer damals für Delaney bezahlt. Ein Verkauf könnte schätzungsweise – je nach WM-Verlauf – zwischen 12 und 15 Millionen Euro in die Bremer Kasse spülen. „Wenn so ein Spieler gehen sollte, ist es für uns wichtig, dass die Summe am Ende passt“, sagte Baumann.

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Thomas Delaney
Thomas Delaneys Karriere begann beim dänischen Meister FC Kopenhagen. Zunächst spielte er dort viele Jahre in der Jugend, dann schaffte er den Sprung zu den Profis. © imago
Thomas Delaney
Dort spielte Delaney sogar Champions League (hier im Duell mit Stefan Kießling von Bayer Leverkusen). © imago
Thomas Delaney
Mit dem FCK gewann der Mittelfeldspieler vier Mal die dänische Meisterschaft und vier Mal den Pokal. © imago
Thomas Delaney
Im Januar 2017 wechselte Delaney zum SV Werder Bremen, wo er bis 2021 unterschrieben hat. © Gumz
Thomas Delaney
In der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2016/17 konnte sich der dänische Nationalspieler schnell integrieren. © Gumz
Thomas Delaney
Im Testspiel im Trainingslager in Alhaurin el Grande (Spanien) zeigte Delaney erstmals, welche Qualitäten in ihm stecken. © Gumz
Thomas Delaney
Sein Bundesliga-Debüt feierte der Ex-Kopenhagener im Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Werder verlor am Ende mit 1:2. © Gumz
Thomas Delaney
Der Mittelfeldspieler stopfte von Anfang an die Löcher im Bremer Zentrum und übernahm die Rolle eines Führungsspieler. © Gumz
Thomas Delaney
Sein erstes Tor für Werder erzielte Delaney per Freistoß beim 2:0-Sieg gegen Mainz 05... © imago
Thomas Delaney
...und feierte den Treffer anschließend mit seinen Teamkollegen. © Gumz
Thomas Delaney
Wenige Wochen später setzte Delaney einen drauf. Beim 5:2-Sieg gegen den SC Freiburg war der Däne mit drei Treffern und einem Assist der Mann des Spiels. © Gumz
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld.
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld. © gumzmedia
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach.
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse.
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse. © BVB
Nach seinem Wechsel ging es für Delaney zur WM, wo er mit Dänemark im Achtelfinale gegen Vize-Weltmeister Kroatien rausgeflogen ist. Im Elfmeterschießen mussten sich die Dänen 3:2 geschlagen geben.
Nach seinem Wechsel ging es für Delaney zur WM, wo er mit Dänemark im Achtelfinale gegen Vize-Weltmeister Kroatien rausgeflogen ist. Im Elfmeterschießen mussten sich die Dänen 3:2 geschlagen geben. © imago

Schon gelesen?

Die Zukunft des Werder-Zentrums

Augustinsson weiter fraglich

U23: Jacobsen und Wagner steigern ihren Marktwert

Schon gesehen?

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dämpfer gegen Arsenal: Eintracht verliert zum Europa-Auftakt

Dämpfer gegen Arsenal: Eintracht verliert zum Europa-Auftakt

619. Großmarkt Diepholz - die Eröffnung am Donnerstag

619. Großmarkt Diepholz - die Eröffnung am Donnerstag

Waldjugendspiele in Verden - Der Donnerstag

Waldjugendspiele in Verden - Der Donnerstag

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Meistgelesene Artikel

Muskelverletzung: Yuya Osako fehlt Werder Bremen für sechs Wochen

Muskelverletzung: Yuya Osako fehlt Werder Bremen für sechs Wochen

Verletzungsmisere: Werder Bremen fragt bei Experten nach

Verletzungsmisere: Werder Bremen fragt bei Experten nach

RB-Manager Markus Krösche im Interview: „Habe mit Tim Borowski zusammengelebt“

RB-Manager Markus Krösche im Interview: „Habe mit Tim Borowski zusammengelebt“

Philipp Bargfrede im DeichStube-Interview: „Ich spiele noch ein paar Jahre“

Philipp Bargfrede im DeichStube-Interview: „Ich spiele noch ein paar Jahre“

Kommentare