Basler pro Schaaf

Bremen - Wenn es nach Mario Basler geht, sollte sich Werder mit einem Comeback von Thomas Schaaf beschäftigen.

Dabei nimmt der Ex-Bremer (von 1993 bis 1996) den aktuellen Coach ausdrücklich in Schutz. „Viktor Skripnik macht einen guten Job. Allerdings hätte sich Skripnik nach der Kader-Zusammenstellung auf die Hinterbeine stellen und sagen müssen: So geht das nicht!“, meinte Basler in der „Sport Bild“. Die Trennung von Schaaf am Ende der Saison 2012/13 sei ein großer Fehler gewesen. „Schaaf stand für Kontinuität, er passte zu Werder wie die Faust aufs Auge“, sagte der 46-Jährige und forderte: „Vielleicht sollte der Club sich überlegen, ob man ihn nicht zurückholt, wenn es mit Viktor Skripnik am Ende doch nicht mehr funktioniert.“

kni

Rubriklistenbild: © nph

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare