Keeper hat sich das Knie verdreht

Bangen um Wolf

+
Werder-Keeper Wolf

Bremen - Raphael Wolf wollte so schnell wie möglich von der Kabine in den nur wenige Meter entfernten Mannschaftsbus und nach der bitteren 0:2-Pleite beim Hamburger SV inklusive seines Eigentors am liebsten gar nicht reden. Doch mit seinem lädierten Knie war er humpelnd eine leichte Beute für die neugierigen Journalisten.

„Es gibt noch keine Diagnose“, wiegelte der Keeper erst noch ab, räumte dann aber zumindest noch ein: „Ich habe mir das Knie verdreht.“ Das hörte sich alles andere als gut an. Dazu passten auch die Aussagen von Trainer Viktor Skripnik („Es sieht aus, als wenn es schlimmer ist“) und Sportchef Thomas Eichin („Wolfs Verletzung macht mir Sorgen“). ´

Heute im Laufe des Tages soll es eine Diagnose geben, was genau Wolf fehlt und wie lange er möglicherweise ausfällt. Das Problem: Werder hat keine erfahrene Nummer zwei. Richard Strebinger und Raif Husic haben noch keine Bundesliga-Minute absolviert. Der Österreicher Strebinger gilt als Nummer zwei hinter Wolf, hat zuletzt im Test gegen Odense BK (1:0) aber nicht überzeugt.
kni

Mehr zum Thema:

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Kommentare