Aycicek eilt herbei

Würzburg - Nein, es war kein guter Samstag zum Bahnfahren. Fast alle Züge auf der Strecke von Bremen nach Würzburg (über Hannover) hatten große Verspätungen – nur einer nicht: Und in dem saß Levent Aycicek.

Trotzdem kam der Werder-Profi erst eine Stunde vor Spielbeginn am Würzburger Bahnhof an und wurde von Mediendirektor Michael Rudolph direkt ins Stadion gefahren. Am Morgen hatte Aycicek den Bremer Notruf erhalten, nachdem Felix Kroos mit Fieber aufgewacht war. Also setzte sich der 21-Jährige im Trainingsanzug und mit Kulturtasche in den Zug und reiste nach – mit zahlreichen Fans im Zug. Da bahnte sich eigentlich eine tolle Geschichte an, doch Aycicek kam in Würzburg nicht zum Einsatz.

kni

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kommentare