Werder-Bremen - Anhörung mit Filbry und Mäurer

Anhörung mit Filbry und Mäurer

Bremen - Vertreter von DFL, DFB und Werder können ihre Sichtweise zur umstrittenen Kostenbeteiligung an Polizeieinsätzen bei Risikospielen in Bremen erläutern. Der Haushalts- und Finanzausschuss hat für Freitag eine öffentliche Anhörung angesetzt, um sich über die Auswirkungen des entsprechenden Gebührengesetzes zu informieren.

Die Geschäftsführer Klaus Filbry (Werder) und Andreas Rettig (DFL) sowie DFB-Sicherheitschef Hendrik Große Lefert sollen die ablehnende Haltung der Fußball-Organisationen begründen. Bremens Innensenator Ulrich Mäurer vertritt die Position der Befürworter. Das kleinste Bundesland möchte nach dem Bundesliga-Nordderby zwischen Werder Bremen und Hannover 96 am 13. Dezember erstmals der DFL einen Gebührenbescheid zustellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Meistgelesene Artikel

Teuer war oft auch schwierig

Teuer war oft auch schwierig

Luca Caldirola: Ein Comeback im Schnee

Luca Caldirola: Ein Comeback im Schnee

Clemens Fritz: Ausruhen ausgeschlossen

Clemens Fritz: Ausruhen ausgeschlossen

Vorteil für Zetterer in der Torwartfrage?

Vorteil für Zetterer in der Torwartfrage?

Kommentare