Werder-Bremen - Allofs und sein Dank an Werder

Allofs und sein Dank an Werder

Bremen - Am Samstag in Dortmund bestreitet Koen Casteels sein letztes Pflichtspiel für Werder. Danach wechselt der Keeper nach nur einem halben Jahr in Bremen zum VfL Wolfsburg, der den 22-jährigen Belgier im Winter von der TSG Hoffenheim gekauft (Vertrag bis 2018) und dann für die Rückrunde an Werder ausgeliehen hatte.

Und dort ist Casteels inzwischen die Nummer eins, hat Raphael Wolf aus dem Kasten verdrängt und zeigt ordentliche bis gute Leistungen. Sehr zur Freude von Klaus Allofs, dem ehemaligen Bremer und jetzigen Wolfsburger Sportchef: „Wir hatten ihn in der Hoffnung verliehen, dass er seine Qualitäten zeigen kann. Es zeigt, dass wir in unserer Einschätzung richtig lagen“, sagte Allofs in „Bild“ und fügte an: „Ich finde es gut, dass Casteels bei Werder Spielzeit bekommt. Was wir aus Bremen über ihn hören, ist sehr positiv.“ Sechs Mal durfte Casteels bisher ran – ein Mal im DFB-Pokal, fünf Mal in der Bundesliga.

mr

Mehr zum Thema:

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Meistgelesene Artikel

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare