Hecking: „Sind uns der Verantwortung bewusst“

Allofs fiebert mit

+
Allofs im Gespräch mit Skripnik (Archivbild)

Wolfsburg - Mit Werder-Kapitän Clemens Fritz hat er noch zusammengearbeitet, mit Torjäger Claudio Pizarro ebenso. „Es gibt da noch einige, denen ich den Abstieg nicht wünsche“, sagt der frühere Bremer Sportchef Klaus Allofs.

Mit seinem aktuellen Club VfL Wolfsburg kann er morgen dafür sorgen, dass Werder zumindest nicht direkt absteigen kann – mit einem Sieg oder einem Remis im Heimspiel gegen Werders Konkurrent VfB Stuttgart. „Es ist eine wunderbare Konstellation. Wir gewinnen, die Bremer gewinnen und sind gerettet“, wünschte sich Allofs und ergänzte mit Blick auf Werder: „Dass es mich beschäftigt, ist, denke ich, nachvollziehbar.“

Die Bremer hoffen, dass sich die Wolfsburger – obwohl es für sie um nichts mehr geht – voll reinhängen. Und genau das versprach Trainer Dieter Hecking: „Wir sind uns der Verantwortung mit Blick auf den Abstiegskampf bewusst und wollen das Spiel gewinnen.“
mr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Meistgelesene Artikel

Abdelhak Nouri: Intensivstation verlassen

Abdelhak Nouri: Intensivstation verlassen

Hajrovic: „Ich bin da, ich bin bereit“

Hajrovic: „Ich bin da, ich bin bereit“

Quintett fehlt gegen St. Pauli

Quintett fehlt gegen St. Pauli

Baumann freut sich auf Arnautovic

Baumann freut sich auf Arnautovic

Kommentare