Werder-Bremen - Alles klar mit „Koby“ in Berlin

Alles klar mit „Koby“ in Berlin

Bremen/Berlin - Als er gestern seinen Vertrag bei Union Berlin unterschrieben hatte, strahlte Martin Kobylanski. „Jetzt kann es losgehen“, meinte der 20-jährige Stürmer, den Werder für ein Jahr an den Zweitligisten auslieh.

Jetzt, so hat sich „Koby“ vorgenommen, „muss ich spielen, um mich weiterzuentwickeln“. In Bremen war das mit der Spielpraxis angesichts vier gestandener Angreifer vor ihm nicht möglich. Werder-Trainer Robin Dutt behält ihn jedoch weiter im Auge: Wenn sich Kobylanski in der zweiten Liga durchsetze und Union die Kaufoption (im Gespräch sind 1,3 Mllionen Euro) nicht ziehen wolle, „bekommen wir einen guten Spieler zurück“. Und wenn der Club zahle, „ist vor allem unser Aufsichtsrat froh“, denkt Dutt.ck

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Kommentare