Facebook-Statement

Nach Kritik an Donald Trump: Nouri von Resonanz überrascht

+
Werder-Trainer Alexander Nouri hat seine Kritik an Donald Trumps Politik erneuert.

Bremen - Alexander Nouri ist überrascht von der großen Resonanz nach seiner öffentlichen Kritik an US-Präsident Donald Trump und dessen Einreisestopp.

"Dass das so hohe Wellen schlägt, konnte ich nicht absehen", sagte der Werder-Trainer am Dienstag. Bundesweit und über die Grenzen Deutschlands hinaus hatte Nouris Facebook-Beitrag vom Montag Gehör gefunden. "Das zeigt, dass viele Menschen das beschäftigt und besorgt", sagte Nouri. "Es war mir ein Bedürfnis, mich zu positionieren, weil es mich direkt betrifft."

Nouri hatte am Vortag berichtet, dass er wegen seiner deutsch-iranischen Doppel-Staatsbürgerschaft zurzeit nicht in die USA reisen dürfe. "Nun bin ich in Sorge um Familie und Freunde dort", hatte der 37-Jährige auf Facebook geschrieben. "Im Sport würde der US-Präsident für sein Verhalten wohl eine rote Karte für unsportliches Verhalten kassieren."

Die Veröffentlichung hatte er zuvor mit Werder Bremen abgesprochen. "In erster Linie hat es mich gefreut, dass der Verein mir so den Rücken stärkt", sagte Nouri am Dienstag und erneuerte in einer Medienrunde seine Kritik: "Die pauschale Verurteilung lehne ich in jeder Form ab." Er glaube fest an Werte wie Vielfalt, Toleranz und Freiheit.
han

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

So wird das Auto fit für den Frühling

So wird das Auto fit für den Frühling

Neuseelands Abel Tasman National Park

Neuseelands Abel Tasman National Park

Meistgelesene Artikel

Werders U19-Trainer Marco Grote geht im Sommer

Werders U19-Trainer Marco Grote geht im Sommer

Transfer-Gerüchte-Ticker: Marcel Hartel im Werder-Fokus?

Transfer-Gerüchte-Ticker: Marcel Hartel im Werder-Fokus?

Werder-Sportchef Baumann hält weiter an Trainer Kohfeldt fest: „Keine Nibelungentreue, sondern Überzeugung“

Werder-Sportchef Baumann hält weiter an Trainer Kohfeldt fest: „Keine Nibelungentreue, sondern Überzeugung“

Werder gegen den BVB - für Milot Rashica das nächste Vorstellungsgespräch

Werder gegen den BVB - für Milot Rashica das nächste Vorstellungsgespräch

Kommentare