Mitmach-Sportvideos 

SV Werder Bremen kooperiert mit Alba Berlin und ist Vorreiter

Der SV Werder Bremen startet eine Kooperation mit Alba Berlin und präsentiert Sportvideos zum Mitmachen.
+
Der SV Werder Bremen startet eine Kooperation mit Alba Berlin und präsentiert künftig Sportvideos zum Mitmachen.

Bremen – Alba Berlin hat es vorgemacht, nun zieht der SV Werder Bremen nach und bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Internet Sportvideos zum Mitmachen an. Das ist kein Zufall. Denn schon seit zwei Jahren kooperieren die beiden Clubs.

In der Coronavirus-Krise wurde der Austausch zwischen dem Fußball- und dem Basketball-Bundesligisten noch einmal intensiviert. „Das ist eine spannende Partnerschaft“, sagt Hubertus Hess-Grunewald, Präsident und Geschäftsführer des SV Werder Bremen, und fügt mit ein bisschen Stolz in der Stimme noch an: „Wir sind in Deutschland der erste Fußball-Club, der so etwas anbietet.“

Werder Bremen bietet kostenloses digitales Sportprogramm für vier Zielgruppen an

Werder macht fit“, lautet das Motto der Aktion, die bei Werder-TV kostenlos zu sehen ist. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag sollen Videos veröffentlicht werden – für vier Zielgruppen: Ballschule für Kinder ab fünf Jahren, Fußball für Anfänger im Kindergarten- und Grundschulalter, Fußball für Fortgeschrittene im Schulalter und Sportangebote für Erwachsene. Die Windelliga und die Generation 60-Plus sollen möglichst bald auch versorgt werden.

Da auch der SV Werder Bremen sein komplettes Sportangebot einstellen musste, wurde überlegt, wie die Mitglieder trotzdem sportlich versorgt werden können – und darüber hinaus auch alle anderen Menschen. „Sport ist unsere Kernkompetenz, und wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Wir wollen so viele Menschen wie möglich in Bewegung bringen“, sagt Hess-Grunewald.

Werder Bremen kooperiert mit ALBA Berlin - und hofft auf große Resonanz

Produziert wird im Weserstadion. Der erste Teil wurde in der Spielerloge gedreht. Die Ex-Profis Marco Bode und Ailton schauten von den Wänden aus zu, wie Ludwig Voss (Ballschulkoordinator) und Marie-Louise Eta (hauptamtliche Trainerin der Werder U14) mit viel Spaß ein 30-minütiges Sportprogramm präsentierten. Künftig sollen aktuelle Profis des SV Werder Bremen, also Claudio Pizarro und Co., auch live vor Ort sein und mitmachen. „Wir wissen, welche Strahlkraft unsere Spieler haben“, sagt Hess-Grunewald. Doch es gehe um den gesamten Verein – und dass alle mitmachen.

Hess-Grunewald hofft natürlich auf eine große Resonanz. Die tägliche Sportstunde von Alba Berlin hat bei Youtube Aufrufe in Millionenhöhe. Und Hess-Grunewald gesteht, dass diese Aufmerksamkeit auch für die beteiligten Sponsoren nicht von Nachteil sei. Kein unwichtiger Faktor in diesen schwierigen Zeiten. „Für die Sponsoren kann dies eine Alternative sein sich zu präsentieren“, sagt Hubertu s Hess-Grunewald und wünscht sich: „Wir beanspruchen die Aktion nicht für uns alleine, sondern hoffen auf möglichst viele Nachahmer.“ (kni)

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Entscheidung offenbar gefallen: Werder-Legende Claudio Pizarro nach Profi-Karriere zurück zum FC Bayern München

Entscheidung offenbar gefallen: Werder-Legende Claudio Pizarro nach Profi-Karriere zurück zum FC Bayern München

Werder-Transfergerüchte-Ticker: Besiktas Istanbul an Michael Lang interessiert?

Werder-Transfergerüchte-Ticker: Besiktas Istanbul an Michael Lang interessiert?

Ex-Werder-Keeper Reck verlängert Vertrag beim SSV Jeddeloh II

Ex-Werder-Keeper Reck verlängert Vertrag beim SSV Jeddeloh II

Drei Jahre nach Drama im Test gegen Werder Bremen: Ajax Amsterdam kündigt Vertrag von hirnverletztem Abdelhak Nouri

Drei Jahre nach Drama im Test gegen Werder Bremen: Ajax Amsterdam kündigt Vertrag von hirnverletztem Abdelhak Nouri

Kommentare