Entscheidung erst morgen

Werder-Boss Allofs nicht beim Test in Rödinghausen

Bremen - Klaus Allofs bleibt zumindest über Nacht noch Werder-Boss, auch wenn er heute Abend beim Testspiel in Rödnghausen fehlte. „Es gibt heute keine Aufsichtsratssitzung mehr“, sagte Werder-Aufsichtsratsmitglied Hans Schulz am späten Nachmittag.

Und er erklärte: „Es gibt keine Anfrage und kein Angebot aus Wolfsburg. Ich denke aber, dass wir morgen einen Anruf bekommen werden. Dann werden wir uns zusammensetzen und alles besprechen.“

Die Wechselposse steuert also endlich einem Ende entgegen. Vor knapp einer Woche war bekannt geworden, dass der VW-Konzern für seinen Fußball-Club VfL Wolfsburg Klaus Allofs als neuen Manager verpflichten möchte. Seitdem gab es allerdings keine klare Aussage, die das Interesse verifiziert. Dem Vernehmen nach will Werder für Allofs, der vor einem Jahr seinen Vertrag als Vorsitzender der Geschäftsführung bis 2015 verlängert hatte, eine Ablöse kassieren. Zugleich gilt es, einen kompetenten Nachfolger zu finden. Dabei wird Dietmar Beiersdorfer als heißer Kandidat gehandelt. Der Ex-Sportchef des Hamburger SV ist aktuell für den russischen Club Zenit St. Petersburg tätig.

Allofs beim Training am Dienstag

Allofs beim Training am Dienstag

Am Morgen hatte Allofs noch beim Training der Profis vorbeigeschaut. Er plauderte kurz mit Coach Thomas Schaaf sowie mit den Co-Trainern und auch Physiotherapeut Holger Berger. War das schon die Abschiedsrunde des Geschäftsführers, der vor einem Wechsel zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg steht? Eine Antwort darauf blieb Allofs anschließend schuldig. „Ich gebe heute Morgen keine Interviews“, meinte Allofs nach seinem etwa 15-minütigen Trainingsbesuch. Und auf die Frage, ob er denn am Abend beim Testspiel in Rödinghausen dabei sein werde, erwiderte der 55-Jährige: „So ist das erstmal geplant.“ Kurz darauf äußerte sich Schaaf zum gleichen Thema fast wortgleich: „Ich gehe erstmal davon aus, dass er dabei ist.“ Das zweifache „erstmal“ bot natürlich jede Menge Raum für Spekulationen. Zu Recht, denn am Abend tauchte Allofs in Rödinghausen nicht auf. „Er hat Termine in Bremen“, teilte Mediendirektor Tino Polster auf Nachfrage mit. n kni

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Kommentare