Schaaf verkündet Startelf erst morgen Mittag

Wegen Lukimya: Prödl muss zittern

Assani Lukimya

Bremen - Sebastian Prödl ist Profi genug, um sich nichts anmerken zu lassen. Aber es dürfte ihm wenig gefallen, dass ihm Thomas Schaaf noch keine Einsatzgarantie für die Partie morgen in Fürth gegeben hat.

Der Trainer ließ gestern offen, ob der Österreicher nach überstandener Beckenverletzung wieder für Assani Lukimya von Beginn an in der Innenverteidigung auflaufen wird.

„Wer in der Startelf steht, der wird das am Samstagmittag von mir erfahren“, bügelte Schaaf eine entsprechende Nachfrage ziemlich humorlos ab. Und dann heizte der 51-Jährige den Konkurrenzkampf an: „Wir sind froh, dass Sebastian wieder dabei ist. Aber wir haben gegen Gladbach auch erlebt, dass ,Luki‘ ein gutes Spiel gemacht hat. Ich bin froh, dass ich diese Auswahl habe.“

Schusstraining am Donnerstag

Werder: Schusstraining am Donnerstag

Bislang hatte immer Prödl die Nase vorne gehabt und durfte neben Sokratis verteidigen. Es sei denn, der Österreicher kam von Länderspielen zurück. Beim kleinen Nordderby in Hannover musste der 25-Jährige wegen muskulärer Probleme pausieren, gegen Gladbach fehlte er wegen einer Beckenprellung und kleinerer Nasenbeinbrüche – zugezogen beim WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan. Lukimya war jedes Mal ein starker Vertreter. Das bestätigt – indirekt – auch Prödl: „Gegen Gladbach haben das alle sehr gut gemacht.“ Doch deshalb schenkt Prödl jetzt nicht seinen Platz her. Zumal er sich seit dieser Saison als Führungsspieler sieht und sich entsprechend selbstbewusst auf und neben dem Platz verhält. „Ich denke, dass ich mir berechtigte Hoffnungen machen kann, dass ich spiele“, sagt Prödl, der sich wieder topfit fühlt: „Ich konnte im Training alles machen.“

Das übrigens Seite an Seite mit Lukimya. Der Neuzugang von Fortuna Düsseldorf und Prödl bildeten gestern im Training überraschend ein Innenverteidiger-Pärchen. Schaaf macht es also richtig spannend. Heute Nachmittag geht der Abwehr-„Krimi“ ab 14 Uhr beim Abschlusstraining in die nächste Runde: Prödl oder Lukimya, es kann nur einer verteidigen. · kni/mr

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Delaney schwärmt von Nouri

Delaney schwärmt von Nouri

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Kommentare