Wechsel zu Trabzonspor perfekt

Dutt prophezeit Ekici den Durchbruch

Bremen - Nun ist er wirklich weg: Mehmet Ekici hat gestern bei Trabzonspor unterschrieben. Werder kassiert für den 24 Jahre alten Mittelfeldspieler eine Ablöse von 1,5 Millionen Euro. Vor drei Jahren hatten die Bremer für Ekici fünf Millionen Euro an den FC Bayern bezahlt. Doch weder unter Thomas Schaaf noch unter Robin Dutt konnte sich der ehemalige türkische Nationalspieler, der in München aufgewachsen ist, auf Dauer durchsetzen.

„Ich weiß nicht, warum es nicht funktioniert hat. Manche Dinge kann man im Fußball nicht erklären. Ich finde es schade“, sagt Dutt und behauptet: „Ich halte ihn weiterhin für einen außergewöhnlichen Fußballer. Ich glaube, dass es ihm gut tut, raus aus Deutschland zu gehen und einen Neuanfang zu machen. Er wird den Durchbruch noch schaffen.“

Bevor Ekici in die Türkei gereist war, habe er noch „ein tolles Gespräch“ mit dem Ex-Nürnberger geführt, berichtete Dutt: „Wir müssen beide daraus etwas mitnehmen. Ich frage mich: Was hätte ich als Trainer anders machen können, damit es funktioniert? Und er wird sich als Spieler sicher auch seine Gedanken machen und hoffentlich daraus die richtigen Schlüsse für sich ziehen.“

kni

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Meistgelesene Artikel

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Johannsson und Sane fehlen

Johannsson und Sane fehlen

Bundesliga Rückrunde: Das erste Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das erste Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Kommentare