Wagner drängt sich nicht auf

Bremen - Thomas Schaaf hat die Tür wieder geöffnet. Wie alle anderen habe auch Sandro Wagner „in jeder Sekunde die Gelegenheit, sich neu zu beweisen“. Am Dienstag hatte der Coach den Stürmer gegen Fenerbahce Istanbul aus dem Kader gestrichen – als „Reaktion auf das, was wir zurzeit mit ihm erleben“.

Aber Wagner drängt sich nach wie vor nicht wirklich auf. Auch gestern im Training war er weit davon entfernt, eine ernsthafte Alternative zu sein. Trotzdem: Werder will ihn offensichtlich nicht mit aller Macht loswerden.

Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

„Wenn einer mal nicht gut spielt, muss er gehen. Wenn er gut spielt, bekommt er gleich einen neuen Vertrag – so sprunghaft denken wir nicht“, betonte Sportchef Klaus Allofs. Kommt aber eine Anfrage, was bislang nicht der Fall sei, „werden wir uns damit auseinandersetzen“. · mr

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare