Wagner arbeitet am Comeback

Bremen - Sandro Wagner muss sich noch ein wenig gedulden. Wegen seiner Bänderzerrung am linken Sprunggelenk konnte der Werder-Stürmer auch gestern noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Stattdessen absolvierte der 23-Jährige eine individuelle Einheit.

„Es fühlt sich aber schon wieder ganz gut an, ich fühle mich sicherer in meinen Bewegungen und arbeite intensiv an meiner Rückkehr auf den Platz“, erklärte der Stürmer, als er am Nachmittag aus dem Kraftraum kam: „Ich hoffe, dass ich rechtzeitig zum letzten Heimspiel am Samstag gegen Dortmund wieder fit bin.“ Für seinen Sturmkollegen Denni Avdic wird’s hingegen eng. Der 23-Jährige leidet noch immer unter Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen. · flü

Werder-Training am Montag

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

Kommentare