Eichin hält sich bei Winter-Transfers bedeckt

Vucinic, Kadlec – oder gar keiner?

+
21,5 Millionen Euro Marktwert – passt einer wie Stürmer Mirko Vucinic überhaupt ins Werder-Gefüge? 

Bremen - Von Malte Rehnert. Der Ball rollt erst wieder im neuen Jahr, doch die Spekulationen über mögliche Zu- und Abgänge bei Werder Bremen nehmen schon Fahrt auf. Wer kommt, wer geht, wen können sich die Bremer überhaupt leisten – und wen nicht?

Hat Werder zum Beispiel Stürmer Mirko Vucinic und Mittelfeldmann Simone Padoin vom neuen Kooperationspartner Juventus Turin an der Angel? Oder verabschiedet sich Mehmet Ekici in seine türkische Heimat? Allesamt Fragen, bei denen sich Werder-Sportchef Thomas Eichin bedeckt hält. „Das Transferfenster ist noch fünf Wochen geöffnet – eine lange Zeit. Ich werde keine Namen kommentieren“, sagte der 47-Jährige gestern Abend.

Unter Druck, unbedingt schon in der Winterpause Verstärkungen an Land ziehen zu müssen, fühlt sich Eichin keineswegs. Sein Fokus liegt bereits auf den Planungen für die kommende Saison und somit Neuzugängen für den Sommer. „In unserem Konsolidierungsplan sind keine Transferausgaben für den Winter vorgesehen“, betont Eichin, fügt aber an: „Wenn uns im Januar zwei, drei Spieler verlassen, müssen wir überlegen. Und das müssen wir auch tun, wenn sich etwas anderes ergibt: Wenn wir jemanden bekommen können, der uns sofort absolut weiterhilft und in unsere Mannschaft passt. Wir haben gerade einen sehr guten Teamgeist, der nicht kaputtgemacht werden darf. Und natürlich muss es auch finanziell machbar sein.“

Käufe scheinen ausgeschlossen – erst recht von Kalibern wie Vucinic. Der 30-jährige Montenegriner (Vertrag bis 2015) hat laut „transfermarkt.de“ aktuell einen Marktwert von 21,5 Millionen Euro. Da ist selbst ein Ausleihgeschäft sehr schwer vorstellbar. Es sei denn, Juventus bietet verlockende Konditionen an. Ähnlich dürfte es bei Padoin (29) aussehen, der ebenfalls sehr erfahren ist, bei „Juve“ jedoch nicht mehr über die Rolle des „Jokers“ hinauskommt.

Der Rückblick 2013

Werder Bremen: Der Rückblick 2013

Wenn Werder in der Winterpause jemanden holt, dann wohl erst, wenn ein anderer gegangen ist. Und das scheint nicht abwegig zu sein. Momentan sind besonders Ekici und Tom Trybull im Blickpunkt. Türkische Medien berichten bei Ekici von einem Tausch-Deal, der bereits in Planung sei. Der bei Werder unzufriedene 23-Jährige (gut dotierter Vertrag bis 2015) wechselt zu Fenerbahce Istanbul, im Gegenzug kommt der tschechische Linksverteidiger Michal Kadlec (29/bis Sommer 2013 in Leverkusen) nach Bremen. Eichin sagt dazu nur: „Es gibt immer wieder Anfragen für unsere Spieler, auch für ,Memo‘.“ Konkretisiert sich das Geschäft oder ist ein Club bereit, eine ordentliche Ablöse für Ekici zu bezahlen, wäre Werder wohl nicht abgeneigt, den türkischen Nationalspieler gehen zu lassen.

Auch Tom Trybull (20/Vertrag läuft aus) würden wohl keine Steine in den Weg gelegt. Der defensive Mittelfeldmann, in dieser Saison lange verletzt und auch deshalb erst mit fünf Minuten Profi-Spielpraxis, steht laut „Bild“ auf dem Zettel von Zweitligist FC St. Pauli. Doch auch hier mauert Eichin: „Diverse Vereine haben Interesse an Tom.“

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Casteels ein heißer Kandidat

Casteels ein heißer Kandidat

Kommentare