„Dann bin ich eben erst im Winter weg“ / Harnik auf Leihbasis nach Düsseldorf

Vranjes verfällt nicht in Hektik

Schon weg: Werder-Profi Martin Harnik.

Bremen (flü) - Thomas Schaaf hat auch gestern seine knallharte Linie wieder durchgezogen. Statt der erlaubten 18 Spieler nominierte der Werder-Coach für die Auswärtspartie bei Hertha BSC nur 16 Profis und dokumentierte damit erneut einigen seiner Angestellten: Ich will euch nicht mehr, sucht euch einen anderen Club!

Lesen Sie auch:

Harnik verlängert und geht nach Düsseldorf

Martin Harnik hat das bereits getan. Der gelernte Offensivmann, erfolglos von Schaaf zum Rechtsverteidiger umfunktioniert, verlängerte am Wochenende seinen Vertrag bei Werder um ein Jahr bis zum 30. Juni 2011 und wechselt für eine Saison auf Leihbasis zum Zweitliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf (wir berichteten).

„Es war der Zeitpunkt gekommen, wo wir eine Entscheidung treffen mussten“, sagte Schaaf, der mit den gezeigten Leistungen des 22-Jährigen nicht zufrieden war.

Die Zeit hatte gedrängt, heute (24.00 Uhr) schließt die Transferliste. Und geht’s nach Werder, wollen die Bremer bis dahin auch die anderen aussortierten Spieler Dusko Tosic, Said Husejinovic und Jurica Vranjes an den Mann, pardon den Club, bringen.

Bald weg: Mittelfeldspieler Jurica Vranjes.Fotos (2): nph

Vranjes, derzeit stocksauer auf Schaaf, sieht die Situation relativ entspannt. „Wenn noch ein Angebot, das mir zusagt, ins Haus flattert, bin ich in fünf Minuten weg. Wenn nicht, dann bin ich eben erst im Winter weg“, erklärte der Mittelfeldspieler gestern. Schließlich besitzt der Kroate noch einen gut dotierten Vertrag bis 2011. „Natürlich ist die Situation für mich enttäuschend und unbefriedigend, doch ich gehe jetzt nicht um jeden Preis. Dafür bin ich mir zu schade. Ich würde das noch bis zum Winter aushalten“, beteuerte der 29-Jährige, der sich zuletzt heftig über Schaaf beklagt hatte. Auch jetzt konnte sich Vranjes einen Seitenhieb auf den Bremer Trainer nicht verkneifen: „Ich bin so viele Jahre hier. So, wie ich hier zuletzt behandelt wurde, habe ich das ganz gewiss nicht verdient.“

Freilich würde Vranjes lieber noch heute zu einem anderen Club wechseln. Sein Berater Alen Augustincic war am Wochenende in Frankreich unterwegs, um die vorliegenden Angebote für seinen Klienten zu sondieren. Dem Vernehmen nach soll der französische Erstligist Paris St. Germain Interesse am Mittelfeldspieler haben. „Es gibt aber noch keinen konkreten Stand“, sagte Augustincic gestern auf Nachfrage.

Werder geht indes schon einmal auf Nummer sicher. Vranjes und Tosic werden heute Morgen auf die Transferliste gesetzt, um sich die Option eines Verkaufs bis Mitternacht zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Kommentare