0:3 – Votava-Team geht sang- und klanglos unter

Werder-Bremen - BREMEN (flü) n Aus der Traum! Werders U 19-Junioren sind gestern gegen den FSV Mainz 05 sang- und klanglos untergegangen und haben damit den Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft verpasst. Die Mannschaft von Trainer Mirko Votava verlor das Halbfinalrückspiel mit 0:3 (0:1) und nutzte damit den Vorteil aus dem Hinspiel (1:0) nicht.

Vor 2 050 Zuschauern auf „Platz 11“ am Weserstadion trafen Ludwig (36.) und Schürrle (72/90.+2) für die Gäste, die insgesamt den größeren Willen zeigten.

„Wir konnten heute einfach nicht das abrufen, was wir eigentlich spielen können“, klagte Trainer Votava. Nachwuchs-Manager Uwe Harttgen lobte indessen den Gegner: „Das war eine defensiv und offensiv hervorragende Leistung von den Mainzern. Sie haben uns nur in Ansätzen Chancen erlaubt, kaum etwas Zwingendes. Sie sind damit hochverdient weitergekommen.“

Werder: Wiedwald - Kmiec, Sonnenberger, Streater, Tönnies (57. Bulang) - Fazlic (76. Matsoukas), Krisch, Zengin (84. Ordenewitz), Albry (46. Becker) - Ayik, Testroet.

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Plötzlich werden die Sechser knapp

Plötzlich werden die Sechser knapp

Muster ohne Wert: Werder-Niederlage im letzten Testspiel

Muster ohne Wert: Werder-Niederlage im letzten Testspiel

Kaputtes Kruse-Auto schockt Nouri

Kaputtes Kruse-Auto schockt Nouri

Serge Gnabry lässt seine Zukunft offen

Serge Gnabry lässt seine Zukunft offen

Kommentare