0:3 – Votava-Team geht sang- und klanglos unter

Werder-Bremen - BREMEN (flü) n Aus der Traum! Werders U 19-Junioren sind gestern gegen den FSV Mainz 05 sang- und klanglos untergegangen und haben damit den Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft verpasst. Die Mannschaft von Trainer Mirko Votava verlor das Halbfinalrückspiel mit 0:3 (0:1) und nutzte damit den Vorteil aus dem Hinspiel (1:0) nicht.

Vor 2 050 Zuschauern auf „Platz 11“ am Weserstadion trafen Ludwig (36.) und Schürrle (72/90.+2) für die Gäste, die insgesamt den größeren Willen zeigten.

„Wir konnten heute einfach nicht das abrufen, was wir eigentlich spielen können“, klagte Trainer Votava. Nachwuchs-Manager Uwe Harttgen lobte indessen den Gegner: „Das war eine defensiv und offensiv hervorragende Leistung von den Mainzern. Sie haben uns nur in Ansätzen Chancen erlaubt, kaum etwas Zwingendes. Sie sind damit hochverdient weitergekommen.“

Werder: Wiedwald - Kmiec, Sonnenberger, Streater, Tönnies (57. Bulang) - Fazlic (76. Matsoukas), Krisch, Zengin (84. Ordenewitz), Albry (46. Becker) - Ayik, Testroet.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Glückwunsch, Per!

Glückwunsch, Per!

Kommentare