Westermann hofft auf „Mertesacker-Effekt“

Vorteil HSV?

Werder-Bremen - HAMBURG/BREMEN · Der Erste reibt sich schon die Hände. Vor dem Nordderby bei Werder (Samstag, 18.30 Uhr) sieht HSV-Kapitän Heiko Westermann ein großes Problem bei den Bremern.

Dass Per Mertesacker an den FC Arsenal verkauft wurde, sei „schon ein Vorteil für uns“, sagte Westermann der „Hamburger Morgenpost“. Dass die Probleme in der Bremer Innenverteidigung im ersten Spiel ohne Mertesacker jedoch größer werden könnten als im Abwehrzentrum des Hamburger SV, ist aber eher unwahrscheinlich. Beim Liga-Schlusslicht HSV hat es in vier Partien bereits 14mal eingeschlagen. Schlimmer geht’s nicht.

Westermann, der einst Seite an Seite mit Mertesacker in der Nationalelf verteidigte, sieht Werder deshalb auch in der Favoritenrolle: „Aber wir müssen das Spiel als Chance nehmen. Wir können auf einen Schlag vieles wieder gutmachen.“ · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

+++ Neu: Gestensteuerung in der iOS-App +++

+++ Neu: Gestensteuerung in der iOS-App +++

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Montag

Das passiert am Montag

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Kommentare