Fritz hat die Watsch’n nicht vergessen . . .

Vorfreude auf Acimovic

Werder-Bremen - BREMEN (flü/kni) · An das Hinspiel bei Austria Wien hat Clemens Fritz keine so guten Erinnerungen. Zum einen stand er beim 2:2 zu weit weg vom Torschützen, zum anderen wurde er von Kapitän Milenko Acimovic häufig unschön attackiert.

Mehrmals hatte der Wiener Kapitän seinem Gegenspieler eine Watsch’n verpasst. „Ich habe einige Male seine Hand im Gesicht gehabt. So etwas gehört sich einfach nicht. Das hätte der Schiedsrichter aber auch unterbinden müssen“, sagt Fritz, „mal sehen wie es jetzt im Rückspiel aussieht.“ Allerdings hat sich Werders Rechtsverteidiger fest vorgenommen, „dass ich mich diesmal nicht davon beeinflussen lasse.“

Das könnte Sie auch interessieren

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Meistgelesene Artikel

Entwicklung der Marktwerte: Pavlenka springt am höchsten

Entwicklung der Marktwerte: Pavlenka springt am höchsten

Horsch im Interview: „Als Chef wäre ich auch aktiver“

Horsch im Interview: „Als Chef wäre ich auch aktiver“

Möhwald: Erst zögerlich, dann „Feuer und Flamme“

Möhwald: Erst zögerlich, dann „Feuer und Flamme“

Werder baut medizinische Abteilung aus

Werder baut medizinische Abteilung aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.