Wolf und sein historisches Bundesliga-Debüt

+
Raphael Wolf

Bremen - So hatte sich Raphael Wolf sein erstes Mal ganz gewiss nicht vorgestellt. Im Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim debütierte der Werder-Keeper in der Bundesliga und musste gleich vier Mal hinter sich greifen.

 „Für die Fans war es ein großes Spektakel. Natürlich hätte ich mir aber gewünscht, nicht vier Kirschen zu bekommen“, seufzte Wolf nach dem sehr unterhaltsamen 4:4 (2:2), das ihm sogar einen Platz in Werders Vereinshistorie sicherte: Vier Gegentore bei der Premiere im deutschen Oberhaus, so unbefriedigend war zuletzt Jürgen Rollmann beim 2:4 in Köln am 9. September 1989 gestartet.

Wenn Sie den kompletten Artikel lesen möchten, lesen Sie in der der aktuellen Ausgabe der Kreiszeitung oder dem kostengünstigen E-Paper „Ausgabe für Bremen".

Mehr Informationen gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare