„Vielleicht ist es zu teuer“

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · 36 300 Zuschauer passen heute ins Weserstadion, aber nur 30 000 (davon 3 000 Augsburger) werden erwartet. An der Abendkasse gibt’s noch reichlich Tickets. Aber wieso?

Schließlich ist es ein DFB-Pokalhalbfinale. „Vielleicht sind die Tickets zu teuer“, meint Mesut Özil und verweist auf die finanziell nicht ganz leichten Zeiten. Werder-Boss Klaus Allofs schiebt es auf die vielen Heimspiele und den Wochentag: „Wir haben eben viele Fans aus dem Umland.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Werder Bremen gegen den SV Sandhausen im Live-Ticker: Werder drückt - Gefahr im Minutentakt

Werder Bremen gegen den SV Sandhausen im Live-Ticker: Werder drückt - Gefahr im Minutentakt

Werder Bremen gegen den SV Sandhausen im Live-Ticker: Werder drückt - Gefahr im Minutentakt
Kleiner Knick bei Klaassen: Erste Unzufriedenheit, seit er Werder verlassen hat

Kleiner Knick bei Klaassen: Erste Unzufriedenheit, seit er Werder verlassen hat

Kleiner Knick bei Klaassen: Erste Unzufriedenheit, seit er Werder verlassen hat
Werder-Aufstellung in Sandhausen: Leonardo Bittencourt zurück in der Startelf!

Werder-Aufstellung in Sandhausen: Leonardo Bittencourt zurück in der Startelf!

Werder-Aufstellung in Sandhausen: Leonardo Bittencourt zurück in der Startelf!
„Die Stimmung bei Werder soll nicht so gut sein“: Ex-Bremer Diekmeier wittert seine Chance mit Sandhausen

„Die Stimmung bei Werder soll nicht so gut sein“: Ex-Bremer Diekmeier wittert seine Chance mit Sandhausen

„Die Stimmung bei Werder soll nicht so gut sein“: Ex-Bremer Diekmeier wittert seine Chance mit Sandhausen

Kommentare