Bargfrede heute gegen 96 wieder in der Startformation

„Vielleicht rutscht mir ja einer über den Latschen“

Hat das Vertrauen von Trainer Thomas Schaaf: Phlipp Bargfrede (vorn) steht heute gegen Hannover 96 erneut in der Bremer Startformation.

Bremen. Nein, so recht traute Philipp Bargfrede dem Braten nicht. „Man kann nie sicher sein. Ein paar Stunden vor dem Anpfiff weiß ich mehr“, sagte Werder Bremens Mittelfeldtalent. Doch sein fröhliches Grinsen, das er nicht verbergen konnte, verriet: Es sieht gut aus mit einem Startplatz heute (15.30 Uhr) im Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover 96.

Trainer Thomas Schaaf hatte den 20-Jährigen gestern Nachmittag beim Abschlusstraining in die A-Elf beordert. Bargfrede spielte rechts in der Raute. So, wie er es schon vor 14 Tagen im Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin getan hatte. „Ich denke, das war schon ganz ordentlich“, blickt Bargfrede kurz zurück, „wenn ich jetzt gegen Hannover wieder von Anfang an spiele, wäre das einfach super.“

Und Bargfrede hat sich für die Partie viel vorgenommen. „Wichtig ist natürlich zuerst, dass die Mannschaft ein gutes Spiel zeigt und wir die Partie gewinnen, aber natürlich möchte auch ich eine überzeugende Leistung abliefern und meinen Teil dazu beitragen, dass wir erfolgreich sind“, sagt der U 21-Nationalspieler. Klar würde er auch gern ein Tor schießen. In seinen bisherigen Einsätzen bei Testspielen, dem DFB -Pokalspiel bei Union Berlin und auch zuletzt bei der Hertha hatte Bargfrede genügend Gelegenheiten gehabt – doch das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. „Vielleicht rutscht mir ja mal einer über den Latschen und landet im Giebel“, schmunzelte Bargfrede, der in seiner Nominierung einen „großen Vertrauensbeweis des Trainers“ sieht.

Schaaf ist jedenfalls von den Qualitäten seines Youngsters überzeugt. „Philipp hat konstant gute Leistungen gezeigt. Wenn er so weiter macht, ist von dem Jungen noch einiges zu erwarten“, lobte der 48-Jährige seinen Mittelfeldspieler.

Apropos erwarten: Nicht nur von Bargfrede, sondern von der ganzen Mannschaft fordert Schaaf heute absolute Konzentration und bedingungslosen Einsatz. Schließlich hat sich sein Team nach sieben Punkten in Folge eine glänzende Ausgangsposition geschaffen. Ein Sieg heute gegen Hannover – und Werder verteidigt Platz drei. „Daher dürfen wir gar nicht erst daran denken, irgendetwas nachlässig anzugehen“, sagte Schaaf.

Tim Wiese stieß ins gleiche Horn. „Wir dürfen nicht die gleichen Fehler machen wie im letzten Jahr und gegen vermeintlich leichtere Gegner nur mit 80 Prozent ins Spiel gehen. Das reicht einfach nicht“, meinte der Werder-Keeper: „Wir wollen den dritten Platz halten und uns dort oben festsetzen. Dafür brauchen wir die drei Punkte gegen Hannover.“ Dann, so Wiese, „wächst das Selbstvertrauen. Und es kann passieren, dass du plötzlich auf einer Welle des Erfolges reitest und die dich an die Spitze trägt.“

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

„Auf dem Spinning-Rad im Kraftraum einfacher“

„Auf dem Spinning-Rad im Kraftraum einfacher“

Kommentare