Werder gegen Wolfsburg

VfL-Keeper Casteels vor Duell mit Pavlenka: „Ich kannte ihn gar nicht!“

+
Koen Casteels trifft am Sonntag mit dem VfL Wolfsburg auf Werder, wo er von Januar bis Juni 2015 spielte.

Bremen - Es war ein kurzes Intermezzo bei Werder: Auf Leihbasis war Koen Casteels im Januar 2015 nach Bremen gekommen, nach der Rückrunde war der Keeper schon wieder zurück in Wolfsburg.

Am Sonntag kehrt die Nummer eins des VfL ins Weserstadion zurück – als statistisch zweitbester Torhüter der Bundesliga nach Jiri Pavlenka. Die DeichStube hat vorab mit Casteels gesprochen.

76 Prozent gehaltene Bälle in der Bundesliga sind nach Jiri Pavlenka (77,2 %) Top-Wert. Was bedeutet Ihnen diese Statistik?

Koen Casteels: Natürlich ist dieser Wert ein Indiz dafür, dass sich meine persönliche Bilanz bisher gut liest, aber Statistiken und Prozentzahlen sagen nicht alles aus. Und auf keinen Fall werde ich mich darauf ausruhen. Es geht immer noch besser.

Gemessen an den Zahlen sind Sie und Pavlenka aber die besten Keeper der Bundesliga...

Casteels: Ich glaube, dass zum Torwartspiel viel mehr gehört als nur die gehaltenen Bälle. Wir sind inzwischen stark in den Spielaufbau eingebunden. Auch Strafraumbeherrschung gehört dazu und ist in Statistiken schwer zu belegen.

Was wissen Sie über Jiri Pavlenka?

Casteels: Ehrlicher gesagt nicht so viel. Bevor er nach Bremen gekommen ist, kannte ich ihn gar nicht. Jetzt habe ich schon einige Spiele von ihm gesehen. Er ist ein sehr guter Torwart und spielt eine tolle Saison bisher.

Wie schätzen Sie Werder ein?

Casteels: Ich denke, dass sie nach dem Trainerwechsel dynamischer sind und besseren Fußball spielen. Vor allem mit Max Kruse hat Werder einen Antreiber, und wir kennen ihn noch sehr gut. Derzeit steigern sie sich von Woche zu Woche und das sieht man auch an den Ergebnissen.

Werder ist Ihr Ex-Club. Haben sie noch eine besondere Beziehung zu dem Verein?

Casteels: Ich war nur kurz in Bremen, aber es hat mir dort gut gefallen. Ich komme immer wieder gerne zurück. Das Stadion ist sehr schön und die Fans sind leidenschaftlich und laut. Vor dieser Kulisse spiele ich immer gerne.

Nervenprobe Abstiegskampf. Warum hat Wolfsburg gegen Werder die Nase vorn?

Casteels: Das wird ein schwieriges Spiel für uns. Trotzdem denke ich, dass unsere Qualität insgesamt noch größer ist. Wir müssen das aber auch über 90 Minuten auf dem Platz zeigen, und dann werden wir auch was aus Bremen mitnehmen.

Schon gesehen?

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Meistgelesene Artikel

Sargent trifft für die USA - und bald auch in der Bundesliga?

Sargent trifft für die USA - und bald auch in der Bundesliga?

Pavlenka: Verloren, aber Chance genutzt

Pavlenka: Verloren, aber Chance genutzt

Dieses Mal ohne „Messer am Hals"

Dieses Mal ohne „Messer am Hals"

Beste mit Traumtor - und fatalem Aussetzer

Beste mit Traumtor - und fatalem Aussetzer

Kommentare