Vertrag mit Werder aufgelöst

Dutt ist frei für den VfB

+
Robin Dutt

Bremen - Noch an Silvester wurde reiner Tisch gemacht: Werder Bremen einigte sich mit dem im Oktober freigestellten Coach Robin Dutt auf die erwartete Vertragsauflösung.

Die entsprechenden Papiere wurden unterschrieben, Dutt hat nun auf seinem Weg in die Vorstandsetage des VfB Stuttgart freie Bahn. Bei den Schwaben soll der 49-Jährige vermutlich am Montag als neuer Sportdirektor und Mitglied des Vorstandes präsentiert werden.

In Bremen ist Robin Dutt dagegen Geschichte. Werder spart mit der Einigung zwar einen ordentlichen Batzen Geld, weil Dutt noch Anspruch auf Gehaltszahlungen bis Juni 2016 gehabt hätte. Aber wie immer in solchen Fällen wurde eine Abfindungszahlung fällig. Doch die ist so etwas wie das blaue Auge, mit dem Werder davongekommen ist. Die Bremen haben geschätzt eine Million Euro gespart, während Robin Dutt die wohl im mittleren sechsstelligen Bereich angesiedelte Abfindung auf sein künftiges VfB-Salär draufrechnen darf. „Beide Seiten profitieren finanziell von der Vertragsauflösung“, erklärte Geschäftsführer Thomas Eichin.

csa

Mehr zum Thema:

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare