Vertrag mit einer Nummer-eins-Klausel

Wiedwald: Eingebaute Sicherheit

+
Felix Wiedwald

Bremen - Philipp Bargfrede, Santiago Garcia, Alejandro Galvez – drei Spieler, deren Verträge bei Werder 2017 auslaufen. Und die der Club unbedingt halten will. Geschäftsführer Thomas Eichin hat jeden von ihnen deshalb schon an den Verhandlungstisch gebeten. Felix Wiedwald nicht. Dabei läuft auch dessen Vertrag 2017 aus. Dennoch besteht bei dem erst im Sommer verpflichteten (und von Trainer Viktor Skripnik als besten Neuzugang geadelten) Torhüter absolut kein Handlungsbedarf.

Der Grund: eine Nummer-eins-Klausel in seinem Vertrag. Kommt der Keeper – ähnlich wie Florian Grillitsch (siehe Bericht unten) – auf eine bestimmte Anzahl an Einsätzen, regelt sich alles von selbst. Wann diese Marke erreicht sein wird, ist nicht bekannt, letztlich aber nach derzeitigem Stand auch nur eine Frage der Zeit. Wiedwald ist die unumstrittene Stammkraft im Tor, der Vertrag wird sich verlängern, und der Club, der sich bei der Verpflichtung des 25-Jährigen nicht sicher sein konnte, ob und wie der Keeper einschlägt, ist auf der sicheren Seite.

csa

Mehr zum Thema:

Viele Tote bei Terroranschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Terroranschlag auf Popkonzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare