Torwart spricht über Arbeit am Comeback

Zetterer: „Fühle mich wieder als Teil der Mannschaft“

+
Michael Zetterer trainiert nach seiner langwierigen Verletzung für sein Comeback.

Bremen - Klettverschluss auf, Hände rein, Klettverschluss zu. Sich die Handschuhe anzuziehen, ist für einen Torwart normalerweise nichts als eine Routine-Bewegung. Für Michael Zetterer aber ist das in diesen Tagen etwas ganz Besonderes.

Elf Monate nach seiner erneuten Operation am linken Handgelenk macht der Torwart Fortschritte auf dem Weg zum Comeback. Inzwischen darf er sogar wieder Bälle fangen, und das macht den 23-Jährigen zurzeit besonders glücklich. „Wieder die Handschuhe anziehen zu dürfen, macht ungemein Spaß“, sagt er auf „werder.de“.

Nach harten Monaten mit wenig Training und vielen Rückschlägen will Zetterer im Dezember wieder im Tor stehen. Das hatte der Keeper bereits vor Kurzem verraten. Es mache ihm Spaß, seinem Ziel wieder stetig näher zu kommen. „Ich merke einfach, wie meine Laune besser wird“, sagt die eigentliche Nummer zwei der Werder-Profis. „Aktuell arbeite ich noch individuell, fühle mich aber wieder als Teil der Mannschaft.“

(han)

Michael Zetterer: Seine Karriere in Bildern

In der Jugend spielte Michael Zetterer bei der SpVgg Unterhaching. Ab der Saison 2013/14 stand er auch in der Dritten Liga für die Profis von Unterhaching zwischen den Pfosten.
In der Jugend spielte Michael Zetterer bei der SpVgg Unterhaching. Ab der Saison 2013/14 stand er auch in der Dritten Liga für die Profis von Unterhaching zwischen den Pfosten. © imago
Im Januar 2015 verpflichtete Werder das Torwart-Talent für die U23. 
Im Januar 2015 verpflichtete Werder das Torwart-Talent für die U23.  © gumzmedia
Bei den Profis wurde er Ersatztorhüter, in der Hinrunde 2015 stand er im Bundesliga-Kader.
Bei den Profis wurde er Ersatztorhüter, in der Hinrunde 2015 stand er im Bundesliga-Kader. © gumzmedia
Zum Einsatz kam er aber nur in Testspielen. Im Training sorgte er dafür immer wieder für gute Laune.
Zum Einsatz kam er aber nur in Testspielen. Im Training sorgte er dafür immer wieder für gute Laune. © gumzmedia
Zur Rückrunde brach er sich das Kahnbein im Handgelenk und fiel bis Saisonende aus.
Zur Rückrunde brach er sich das Kahnbein im Handgelenk und fiel bis Saisonende aus. © gumzmedia
Die folgende Saison 2016/17 lief dagegen deutlich besser für Zetterer: In der U23 war er Stammtorhüter und bei den Profis saß er in einigen Partien auf der Bank.  
Die folgende Saison 2016/17 lief dagegen deutlich besser für Zetterer: In der U23 war er Stammtorhüter und bei den Profis saß er in einigen Partien auf der Bank.   © gumzmedia
Im Herbst 2017 sah Zetterer seine zweite Gelbe Karte in der Bundesliga - ohne eine Minute Einsatzzeit. 
Im Herbst 2017 sah Zetterer seine zweite Gelbe Karte in der Bundesliga - ohne eine Minute Einsatzzeit.  © gumzmedia
Bei den Profis war Zetterer auch 2017/18 als Ersatzkeeper eingeplant. Dann fiel er aber ab November aus, weil sein Handgelenk erneut operiert werden musste.
Bei den Profis war Zetterer auch 2017/18 als Ersatzkeeper eingeplant. Dann fiel er aber ab November aus, weil sein Handgelenk erneut operiert werden musste. © gumzmedia

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Meistgelesene Artikel

Notizen vor Dortmund: Zorc lobt Delaney und traut Werder Europa zu

Notizen vor Dortmund: Zorc lobt Delaney und traut Werder Europa zu

Autos von Eggestein und Veljkovic aufgebrochen

Autos von Eggestein und Veljkovic aufgebrochen

Maximilian Eggestein: Darum ist Delaney so stark

Maximilian Eggestein: Darum ist Delaney so stark

Osako für Asien-Meisterschaft nominiert

Osako für Asien-Meisterschaft nominiert

Kommentare