Veljkovic unterschreibt bis 2019

In Neuseeland hat es klick gemacht

+
Milos Veljkovic ist in Bremen angekommen und steigt heute ins Training ein.

Bremen - Werder Bremen reist bis zum anderen Ende der Welt, um Talente zu finden. Bei Milos Veljkovic sogar bis nach Neuseeland, wo es dann klick gemacht hat. „Er ist unseren Scouts bei der U20-WM ganz besonders aufgefallen.

Danach sind wir dann tätig geworden“, berichtet Thomas Eichin. Gestern nahm der Sportchef den 20-jährigen Serben, der in der Schweiz geboren und aufgewachsen ist, wie angekündigt unter Vertrag – bis 2019. Als Ablöse für den U20-Weltmeister überweisen die Bremer geschätzte 300.000 Euro an Tottenham Hotspur, wo Veljkovic nur noch in der zweiten Mannschaft spielte. Sein Vertrag mit dem Premier-League-Club wäre im Sommer ausgelaufen. „Wir wollten nicht, dass er dort monatelang versauert, deswegen haben wir schon jetzt zugeschlagen. Im Sommer wäre er ohnehin gekommen“, sagt Eichin und bezeichnet Veljkovic als „Investition in die Zukunft. Er ist ein guter Typ, der Sechser und auch Innenverteidiger spielen kann.“ Der Sportchef bittet allerdings auch um Geduld: „Wir dürfen ihm jetzt keinen zu großen Rucksack aufschnallen. Er braucht sicherlich etwas Zeit.“

Der Vorteil dabei: Veljkovic darf in der U23 in der dritten Liga spielen und kann dort Spielpraxis sammeln. „Das ist eine gute Möglichkeit für ihn“, sagt Eichin, betont aber zugleich: „Natürlich wird er mit den Profis trainieren.“

Heute geht es los. Wahrscheinlich wird er dann auch offiziell vorgestellt. Gestern beließ es Werder bei einer kurzen Pressemitteilung und einem Zitat von Veljkovic: „Ich bin erst mal sehr glücklich, dass ich hier bin. Ich hoffe, im Training überzeugen zu können, damit ich so viel wie möglich spielen werde.“

kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Lamine war immer mein Vorbild

Lamine war immer mein Vorbild

Hannover sauer auf DFB

Hannover sauer auf DFB

Kommentare