1:0 durch Anthony Ujah

Ujah schießt Werder ins Achtelfinale

+

Bremen - Starke Leistung, entscheidender Treffer - und doch kein Jubel: Mit seinem ersten Heimtor im Trikot von Werder Bremen hat Anthony Ujah seinen Ex-Club 1. FC Köln aus dem DFB-Pokal geworfen. Dank seines entscheidenden Treffers setzte sich Werder am Mittwoch im Duell der Fußball-Bundesligisten mit 1:0 (1:0) durch und schaffte wie in der Vorsaison den Einzug ins Achtelfinale.

Aus Respekt vor seinen alten Kollegen verzichtete der starke Angreifer vor 40 250 Zuschauern im Weserstadion trotz seines wichtigen Tores auf anschließende Jubelszenen. Die Kölner, die Ujah nach der vergangenen Saison verlassen hatte, starteten schwach in die Partie und stellten Werder zunächst vor keinerlei Probleme. Den ersten Rückschlag hatte es für die Mannschaft von Trainer Peter Stöger aber bereits vor dem Anpfiff gegeben. Abwehrspieler Pawel Olkowski hatte sich beim Aufwärmen verletzt, dann musste auch noch Stürmer Simon Zoller nach gerade mal 14 Minuten wegen Oberschenkelproblemen vom Feld.

Stöger hatte seine Mannschaft wenig überraschend enorm defensiv ausgerichtet. Werder dominierte in einer munteren Partie früh den Ball und das Spiel. Der FC wartete ab und ließ die Mannschaft von Werder-Coach Viktor Skripnik kombinieren, die sich zunächst aber keine klaren Chancen herausspielte.

Erst ein Fehler im Kölner Spielaufbau ebnete Werder den Weg zur ersten guten Gelegenheit - die Ujah gleich eiskalt ausnutzte. Nach einem starken Pass von Fin Bartels täuschte der Nigerianer mit einer geschickten Körperdrehung Kölns Frederik Sörensen und vollendete in die linke Torecke. In Feierlaune versetzte das den 25-Jährigen aber nicht. Aus Respekt vor seinem Ex-Verein drehte Ujah nüchtern ab und verzog nach dem Führungstreffer keine Miene.

Die Noten: Starker Wiedwald, mutiger Grillitsch

Als Wachmacher für die Gäste wirkte das verdiente Tor aber nicht. Köln agierte auch in der Folge zurückhaltend und erarbeitete sich im ersten Durchgang nicht eine klare Torchance. Stattdessen hatte kurz vor der Halbzeit erneut Ujah (44.) die große Gelegenheit, um die Führung auszubauen. Allerdings scheiterte der Stürmer aus spitzem Winkel am stark reagierenden Kölner Torhüter Timo Horn.

Sein Gegenüber Felix Wiedwald wurde erst nach dem Seitenwechsel erstmals gefordert, zeigte sich aber gleich hellwach. Nach einem schönen Pass von Nationalspieler Jonas Hector tauchte Ujah-Nachfolger Anthony Modeste (49.) frei vor dem Werder-Keeper auf - aber Wiedwald blieb lange stehen und wehrte die erste Kölner Großchance zur Ecke ab. Und nur acht Minuten später scheiterte der Kölner Angreifer mit einem weiteren Schuss am Außenpfosten.

Werder Bremen - 1. FC Köln

Gegen immer mutiger werdende Kölner bekam Skripniks Team nach der Doppelchance Probleme und fand zunächst nicht zum guten Rhythmus der ersten Hälfte zurück. Gefährlich wurde es erst wieder nach einem schönen Drehschuss von Florian Grillitsch (73.), der aber ebenfalls am starken Horn scheiterte. Erneut Modeste (90.+2) scheiterte mit einer weiteren Großchance kurz vor Schluss wieder an Wiedwald.

Durch den erneuten Einzug ins Achtelfinale dürfen sich die finanziell angeschlagenen Bremer über Zusatzeinnahmen von mehr als 500 000 Euro freuen.

Von Michael Rossmann und Amelie Richter, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Meistgelesene Artikel

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kommentare