„Ich habe doch die Chancen“

Bremen - Es war am 24. Januar, als Anthony Ujah zum letzten Mal traf – beim 3:1 auf Schalke, gleichzeitig Werders bisher letzter Bundesliga-Sieg in diesem Jahr. Es wird also langsam Zeit, dass der Stürmer mal wieder ein Erfolgserlebnis hat. Doch von einer Krise beim Nigerianer will Werder-Trainer Viktor Skripnik nicht reden: „Er trainiert vernünftig, ist fleißig. Ich kann ihm keinen Vorwurf machen. Und wenn er kein Tor macht, ist das nicht allein seine Schuld, sondern auch mal die der anderen Mitspieler – und des Gegners.“

Doch diese Entschuldigung will Ujah selbst nicht gelten lassen: „Ich habe die Chancen ja“, seufzt der 25-Jährige: „Wenn ich sie nicht hätte, müsste ich mir Gedanken machen.“ Aber „Tony“ hofft, „dass bald wieder etwas von mir kommt“. Sein Teamkollege Fin Bartels ist davon fest überzeugt: „Es ist doch bei jedem Stürmer normal, dass er mal eine oder zwei Chancen versiebt“, beruhigt der 29-Jährige – und erinnert an Ujahs sieben Treffer vor der Winterpause: „Tony hat in der Hinrunde viel für uns geleistet und viele wichtige Tore geschossen.“ Da, verspricht Bartels, „wird er jetzt auch wieder hinkommen.“ Am besten wäre es schon heute gegen Darmstadt…

ck

Rubriklistenbild: © nph

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare