Tziolis derzeit kein Thema

Werder-Bremen - BAD WALTERSDORF n Alexandros Tziolis wollte unbedingt bei Werder bleiben, doch er durfte nicht. Und auch die Aussichten auf eine Rückkehr des Griechen sind schlecht. „Im Moment ist er kein Thema für uns. Wir müssen erst schauen, was mit unserem Kader ist“, sagte Klaus Allofs gestern. Sollte Tziolis in dieser Zeit einen anderen Club finden, „dann ist das eben so“, fügte der Werder-Boss noch an.

Wirkliches Interesse an einem Spieler hört sich gewiss anders an.

Im Winter hatte der Bundesligist den Nationalspieler von Panathinaikos Athen ausgeliehen, dann aber im Frühjahr die Kaufoption verstreichen lassen. Denn Tziolis hatte nur selten überzeugt. Deshalb trainiert er nun wieder bei Panathinaikos. Doch sein Arbeitgeber möchte ihn gerne loswerden. Atalanta Bergamo hat bereits eine Ablösesumme von zwei Millionen Euro geboten, doch Tziolis lehnt einen Wechsel nach Italien ab. Der 24-Jährige möchte lieber zurück in die Bundesliga. Doch Werder kann er sich dabei wohl abschminken.

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare