„Es war ein tolles Gefühl“

Für Wesley ging ein Traum in Erfüllung.

Werder-Bremen - ABU DHABI/BREMEN (kni) · Neun Minuten reichten, um Wesley glücklich zu machen. „Es war ein tolles Gefühl, das erste Mal für mein Land spielen zu dürfen“, schwärmte der Werder-Profi nach seiner Premiere im Trikot der „Selecao“.

Die Brasilianer hatten in Abu Dhabi ein Testspiel gegen den Iran absolviert und 3:0 (1:0) gewonnen. Wesley war in der 81. Minute beim Spielstand von 2:0 für Lucas Leiva vom FC Liverpool eingewechselt worden und machte in einigen Offensivaktionen positiv auf sich aufmerksam.

„Ich bin sehr glücklich über den Einsatz, aber auch darüber, dass wir gewonnen haben“, teilte Wesley mit. Der Bremer, der erst Ende August vom FC Santos an die Weser gewechselt war, gehörte zu einem Debütanten-Quintett. „Wir befinden uns momentan in einer Testphase und stehen in der Entwicklung einer neuen Mannschaft noch ganz am Anfang. Es liegt sehr viel Arbeit vor uns“, sagte Nationalcoach Mano Menezes. Der neue Mann am Ruder der „Selecao“ hatte Wesley zum ersten Mal nominiert und gleich eingesetzt. Sehr zur Freude von Werder-Coach Thomas Schaaf: „Es ist schön, dass er bei seiner ersten Nominierung auch gleich zu seinem ersten Einsatz kam. Für die Nationalmannschaft auflaufen zu dürfen, ist für jeden Spieler eine Bereicherung.“

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Meistgelesene Artikel

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Johannsson und Sane fehlen

Johannsson und Sane fehlen

Kommentare