„Er hat seine Sache gut gemacht“

Thys Eigenwerbung für die erste Elf

Lennart Thy

Bremen - Lennart Thy darf sich weiter Hoffnungen auf einen Platz in Werders erster Elf machen.

Der erst 19-Jährige lief am Dienstagabend gegen Olympiakos Piräus neben Markus Rosenburg im Sturm auf – und rechtfertigte seinen Einsatz: Starker Antritt, körperbetont und mit dem Auge für den besser postierten Mann – einige Male beschäftigte er die Hintermannschaft der Griechen mit Vorlagen für Marko Marin und eigenen Chancen. Er selbst freute sich, „es heute ins Team geschafft zu haben“. Ob diese Nominierung ein positives Signal für einen Einsatz beim Pokal-Auftakt in Heidenheim bedeutet, wollte Thy nicht beurteilen. „Das wäre schön, aber ich lasse es auf mich zukommen.“

Auch Trainer Thomas Schaaf wollte sich noch nicht in die Karten schauen lassen. Aber auch er war mit dem Youngster zufrieden: „Lennart hat seine Sache gut gemacht, sich stark in Szene gesetzt und nicht zuletzt das Tor von Markus Rosenberg vorbereitet.“ Im selben Atemzug monierte der Coach jedoch, dass „er einige Möglichkeiten verschenkt hat“. · ck

Das könnte Sie auch interessieren

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Luca Plogmann im Interview: „Mama ist stolz“

Luca Plogmann im Interview: „Mama ist stolz“

Kommentare