Das Thema Safari ist vom Tisch

Werder-Bremen · Werder hat sich entschieden, Linksverteidiger Behrang Safari vom FC Basel nicht zu verpflichten. „Wir werden das nicht machen“, sagte Sportchef Klaus Allofs gestern.

Der 54-jährige räumte ein, dass sich die Bremer intensiv mit dem schwedischen Defensivspieler beschäftigt hätten. „Wir haben uns mit ihm auseinandergesetzt und ihn einige Male beobachtet. Schließlich ist er im Sommer ablösefrei“, meinte der Werder-Boss. Am Ende habe sich der Club aber gegen einen Transfer des 25-Jährigen ausgesprochen. „Das soll nicht heißen, dass er nicht gut genug für uns wäre“, sagte Allofs, doch manchmal müsse man perspektivisch schauen. Im Klartext heißt das: In die Zukunftsplanungen von Werder Bremen passt der Schwede nicht hinein.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare